Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 26.11.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
EHC Waldkraiburg
8    :    3   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. Starbulls Rosenheim 59:27 37
2. Deggendorfer SC 75:46 35
3. Selber Wölfe 58:41 33
4. EV Landshut 62:46 29
5. Eisbären Regensburg 71:48 27
6. EC Peiting 63:46 27
7. Blue Devils Weiden 55:65 21
8. ERC Bulls Sonthofen 42:41 17
9. EV Lindau 53:64 15
10. ECDC Memmingen 46:67 13
11. EHC Waldkraiburg 36:82 9
12. TEV Miesbach 39:86 4

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Auch die Blue Devils können den DSC nicht bremsen

Jubeltraube

Fünftes Heimspiel, fünfter Sieg! So lautet die beeindruckende Bilanz des Deggendorfer SC nach dem verdienten 5:2 Heimerfolg im Topspiel gegen die Blue Devils Weiden am Freitagabend.
Dabei begann dieser alles andere als gut für die Hausherren. In der vierten Minuten gab es ein Gestochere im Torraum und plötzlich jubelten die Gäste. Hauptschiedsrichter Vogl beriet sich kurz mit seinen Assistenten und zeigte dann mit ausgestreckten Arm zum Mittelkreis – damit war die eiskalte Dusche für den DSC erstmal perfekt. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nur knapp vier Minuten später bekamen die Gäste dann einen Penalty zugesprochen und Routinier und Ligatopscorer Josef Straka ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und sorgte für das 0:2 für seine Farben. Trotz des frühen Rückstands ließen sich die Deggendorfer keinesfalls aus der Ruhe bringen und spielten ihr Spiel konsequent weiter. Damit hatte man im ersten Abschnitt auch noch Erfolg. Jan-Ferdinand Stern, der für den angeschlagenen Andreas Gawlik in die Partie kam, jagte den Puck mit einem Gewaltschuss in die Maschen. Mit 1:2 ging es in die erste Pause und im zweiten Abschnitt brannten die DSC-Cracks ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Zunächst sorgte Milos Vavrusa mit seinem zweiten Saisontor für den mittlerweile verdienten Ausgleich in der 24. Minute. In der Folgezeit erspielte sich der DSC einige weitere gute Chancen und traf dabei insgesamt dreimal Aluminium, ehe Dimitri Litesov in der 37. Spielminute das wichtige Führungstor erzielte. Und kurz vor Ende des zweiten Abschnitts konnten die Hausherren sogar noch einen drauflegen. Erneut trafen die Deggendorfer im Powerplay. Dieses Mal war es Sergej Janzen, der Wiedemann im Weidener Tor überwand. Und eben jener Sergej Janzen war es auch, der zu Beginn des Schlussabschnitts für die endgültige Entscheidung sorgte. Eine Kombination über Robin Deuschl und seinen Bruder Alexander verwertete Sergej Janzen zum 5:2 und brachte die 1416 Zuschauer in der Deggendorfer Eissporthalle zum Toben. Im weiteren Verlauf des Schlussdrittels verwaltete der DSC dann geschickt seinen Vorsprung, sodass am Ende nichts mehr anbrannte. Damit verteidigen die Deggendorfer Kufencracks den zweiten Tabellenplatz der Oberliga Süd und müssen nun am Sonntag nach Memmingen reisen, wo der nächste harte Brocken auf sie wartet. Spielbeginn ist um 18:45 Uhr.