Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC vor nächstem Derby – Am Sonntag in Weiden

Gulda_Tor

Nur fünf Tage nach dem letzten Derby daheim gegen den EV Landshut, erwartet der Deggendorfer SC den EV Regensburg zum nächsten Derby.
Um 20 Uhr werden die Hausherren mit dem EVR die Schläger kreuzen, um für die nächsten Punkte im heimischen Rund zu sorgen.
Auf dem Papier hat sich der EV Regensburg im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verstärkt. Zwar mussten die Oberpfälzer das letztjährige Top-Duo Louke Oakley und David Stieler ziehen lassen, aber auch die neuen Kontingentspieler beim EVR sorgen bereits jetzt für Wirbel. Mit Center Nikola Gajovsky (17 Punkte in neun Spielen) scheint man einen starken Spielmacher an Land gezogen zu haben. Auch Jeff Smith kann mit seinen 9 Toren in 9 Spielen bereits andeuten, dass er ein sehr gutes Näschen für das Tor hat. Zusätzlich konnten die Regensburger auch für die Tiefe im Sturm etwas tun. So konnte man im Sommer mit Routinier Billy Trew einen echt großen Namen verpflichten, der vor allem als Powerplay-Spezialist gilt. Zudem hat man mit dem 1,95m-Hünen Peter Flache ein echtes Kaliber an Land gezogen, der auch für die körperliche Präsenz sorgt. Auch in der Verteidigung ist man breiter aufgestellt. Mit Tomas Gulda konnte der EVR den Cousin des DSC-Stürmers Denis Gulda verpflichten, der bereits über reichlich Zweitligaerfahrung verfügt.
Nach dem Karriereende von Martin Cinibulk wurde auch die Torhüterposition neu besetzt. Somit hütet nun Thomas Ower (letztes Jahr Iserlohn Roosters) das EVR-Gehäuse.
Mit 24 Punkten aus neun Spielen steht der EV Regensburg derzeit auf Rang eins in der Oberliga Süd.
Für den DSC ist dies allerdings kein Grund zur Beunruhigung. Mit fünf Siegen aus den letzten fünf Heimspielen erweist man sich bisher als absolute Macht auf heimischen Eis. Eine Tatsache, die man auch den EVR spüren lassen will. Vor allem die Sturmreihe um den Torjäger vom Dienst, Robin Slanina, war zuletzt kaum zu stoppen.
Im Lazarett hingegen bewegt sich nicht viel. So muss auch Patrik Beck weiterhin passen, genauso wie Martin Rehthaler und Christian Retzer. Möglich erscheint jedoch ein Einsatz von Alexander Janzen. Dies wird sich kurzfristig entscheiden.
Um langes Anstehen zu vermeiden, können die Fans Karten an folgenden Vorverkaufsstellen erstehen:
- Zigarrenhaus Schleicher (Bahnhofstr. 11, DEG)
- Intersport Wanninger (Graflinger Str. 121, DEG)
- Hockeycorner (Graflinger Str. 224, DEG)

Am Sonntag um 18:30 Uhr trifft der DSC an diesem Wochenende auf den zweiten Gegner aus der Oberpfalz. Gegner werden die Blue Devils Weiden sein.
Viele können sich noch an das enge Spiel zum Saisonauftakt erinnern, als der Deggendorfer SC mit 2:1 als Sieger vom Eis ging. Damals zeigte sich jedoch bereits, dass die Blue Devils in dieser Saison alles andere als ein leichter Gegner sind. Auch am vergangenen Wochenende zeigten die Oberpfälzer, dass sie einiges auf dem Kasten haben. So konnte gegen Schönheide und Peiting ein Sechs-Punkte-Wochenende geschnürt werden. Vor allem der zuletzt starke Stefan Ortolf wird von seinen Weidener Sturmkollegen immer häufiger gesucht. Viel Arbeit wartet also für die DSC-Abwehr, aber dennoch will man auch hier Zählbares mitnehmen.