Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Derbytime in Ostbayern - A3, Ausfahrt Regensburg

Schon am zweiten Spieltag beschert der Spielplan das erste Derby zwischen den Traditionsmannschaften aus Deggendorf und Regensburg. Während der Deggendorfer SC gegen Klostersee wenigstens zwei Punkte verbuchen konnte, ging der EV Regensburg in Erding sogar leer aus, was der Euphorie in der Domstadt einen kleinen Dämpfer versetzte. Somit steht der EVR schon ein wenig unter Siegzwang, um nicht schon das erste Wochenende zu vermasseln.


Den Verantwortlichen in Deggendorf fiel nach dem Schlusspfiff gegen Klostersee sicher ein Stein vom Herzen, denn eine Minute vor dem Ende der Partie mussten zwei Spieler des DSC gleichzeitig auf die Strafbank und in der doppelten Unterzahl hätte Klostersee fast den Sieg in der regulären Spielzeit gefeiert. Aber es spricht für die Moral der Feistl-Truppe, dass sie sich in dieser kritischen Phase behaupten konnte und als Lohn für ihren Einsatz den Zusatzpunkt erkämpfte.


Nun will man beim Nachbarn in Regensburg nachlegen, man weiß aber um die Schwere der Aufgabe. "Gegen Regensburg müssen wir in der Defensive cleverer zu Werke gehen", weiß Klaus Feistl,"dann sind wir auch dort nicht chancenlos. Auf alle Fälle fahren wir aber nicht dorthin, um die Punkte kampflos zu überlassen."

 

Regensburg, das in der Vorbereitung groß auftrumpfte, wurde am Freitag von Erding düpiert. Eben in der Testspielphase feierte man einen 5:1-Sieg gegen den DSC, dieses Ergebnis spiegelt aber den wahren Spielverlauf nicht wider, nur eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte eine deutliche Führung des Deggendorfer SC, Regensburg machte es da besser. Im Rückspiel, das wegen Nebels im 1. Drittel abgebrochen werden mussten, zeigten sich Fatyka & Co. bereits formverbessert. Doch Vorbereitung und Saisonspiele sind zwei paar Stiefel, darum möchte sich der DSC nur zu gern bei den Oberpfälzern für die die Niederlage während der Vorbereitung revanchieren. Nicht dabei sein kann Christian Retzer, der gegen Klostersee von einem Puck im Gesicht getroffen wurde und sicher ausfällt. Ansonsten hat Klaus Feistl alle Mann an Bord und gibt schon mal die Devise für Sonntag aus: "Wir müssen ihre erste Reihe in den Griff kriegen, dann haben wir eine Chance!" Der DSC kann sich der Unterstützung seiner Fans sicher sein, die schon gegen Klostersee zur Höchstform aufliefen und ihre Mannschaft auch im Auswärtsspiel zahlreich unterstützen werden. A3 - Ausfahrt Regensburg!