Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC mit Testspiel-Marathon am Wochenende: Kitzbühel und Passau kommen nach Deggendorf

Fußballspieler stöhnen gewöhnlich bereits bei 2 Spielen innerhalb von 7 Tage und sprechen von einer englischen Woche. Beim Eishockey ist das der normale Rhythmus und der Deggendorfer SC setzt noch einen drauf: Gleich 3 Vorbereitungsspiele stehen für das Team von Trainer John Sicinski auf dem Programm.


Am Freitag, 09.09. kommt mit dem EC „Die Adler" Kitzbühel eine weitere Mannschaft aus der 2. Österreichischen Eishockeyliga, der Alps Hockey League, nach Deggendorf. Die Mannschaft, die sich zum Großteil aus österreichischen Nachwuchstalenten formiert, wird von Joe West trainiert, der auch zahlreichen Fans des deutschen Oberligaeishockeys ein Begriff sein dürfte. In den 90er Jahren stand der Kanadier für Wedemark und Hannover als Torjäger auf dem Eis. Spielbeginn ist am Freitag wie gewohnt um 20:00 Uhr.


Am Samstag bestreitet der DSC dann das Rückspiel in Zell am See. Nach dem gelungenen Saisonauftakt und dem 4:1-Sieg am vergangenen Freitag geht die Mannschaft optimistisch in das zweite Spiel im Ausland, nachdem bereits am letzten Wochenende die Fahrt nach Klatovy anstand.


Gleich am Sonntag geht es dann mit dem Testspiel-Marathon weiter und die Fans dürfen sich auf ein echtes Leckerli freuen, denn der Gegner heißt EHF Passau. Nach dem Rückzug aus der Oberliga vor 4 Jahren sind die Dreiflüssestädter inzwischen wieder in der Bayernliga angekommen und haben dazu um den Tschechischen Legionär Frantisek Mrazek, Neuzugang David Vokaty und Rückkehrer Vladimir Gomov eine Mannschaft zusammengestellt, die auch in der Bayernliga konkurrenzfähig sein dürfte. Spielbeginn ist am Sonntag um 18:30 Uhr.


Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist die sportliche Leitung des DSC sehr zufrieden, wie Christian Zessack betont: „Die Mannschaft ist voll im Soll und zeigt bereits in dieser frühen Phase sehr viel von dem Eishockey, wie wir es uns in dieser Saison vorstellen."


Nicht mehr dabei sein wird Jonas Franz, der sich eigentlich in der Vorbereitung für einen Vertrag empfehlen wollte. Nun hat der Angreifer das Try-Out selbst beendet und will sich dem Vernehmen nach mehr auf seinen Beruf konzentrieren.