Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 22.10.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Selber Wölfe
4    :    1   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EC Peiting 29:12 15
2. Starbulls Rosenheim 22:7 15
3. Deggendorfer SC 26:16 15
4. Eisbären Regensburg 30:20 12
5. Selber Wölfe 23:16 12
6. Blue Devils Weiden 25:29 10
7. EV Landshut 21:20 9
8. ERC Bulls Sonthofen 18:15 6
9. EV Lindau 24:31 4
10. ECDC Memmingen 16:25 4
11. EHC Waldkraiburg 13:29 3
12. TEV Miesbach 17:44 0

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC reist zum Weihnachtsspiel nach Selb

Janzen-Jubel

Am zweiten Weihnachtsfeiertag reisen die DSC-Cracks nach Franken, um mit den Selber Wölfen die Schläger zu kreuzen.
Die Wölfe, die aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz rangieren, enttäuschen im bisherigen Saisonverlauf sehr. Gehörten die Franken in den letzten Spielzeiten immer zu den Titelkandidaten in der Oberliga Süd, so müssen sie sich bisher nur mit einem Platz im Mittelfeld begnügen.
Für den langjährigen Selber Trainer Cory Holden mag dies unter anderem der Grund gewesen sein, warum er sich vor drei Wochen dafür entschied, das Amt des Cheftrainers bei den Wölfen aufzugeben. Neuer Trainer ist der Deutsch-Kanadier Henry Thom. Der 45-Jährige trainierte bis zuletzt den HC Gröden in der ersten italienischen Liga.
Doch der Neucoach hat aktuell alles andere als ein leichtes Los, denn den Wölfen fehlen aktuell vier (!) gesperrte Spieler, darunter Wölfe-Kapitän Christopher Schadewaldt. Aber nicht nur aus disziplinarischen Gründen müssen Spieler passen. Weitere drei Leistungsträger sind aktuell verletzt, darunter der Ex-Deggendorfer Herbert Geisberger und Topstürmer Jared Mudryk. Um wenigstens den Ausfall von Mudryk zu kompensieren, haben die Wölfe einen neuen Kanadier verpflichtet. Andrew Meredith darf aktuell bei den Wölfen auf Try-Out-Basis vorspielen und versucht, sich für einen festen Vertrag zu empfehlen. Trotz der vielen Ausfälle konnten die Selber am vergangenen Sonntag mit dem EC Peiting, einen Mitkonkurrenten um das Playoffheimrecht, mit 2:1 besiegen.
Augen auf also für den DSC, denn trotz der vielen Ausfälle sind die Selber auf gar keinen Fall zu unterschätzen. Dennoch werden die Jungs um Trainer Jiri Otoupalik weiter versuchen, den Aufwärtstrend, nach zuletzt zwei Siegen in den letzten drei Partien, weiter auszubauen.
Im Deggendorfer Lazarett wird nach wie vor alles beim alten bleiben. Ob und welche Spieler zurückkehren, wird sich kurzfristig entscheiden. Spielbeginn in Selb ist um 18 Uhr.