Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 22.10.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Selber Wölfe
4    :    1   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EC Peiting 29:12 15
2. Starbulls Rosenheim 22:7 15
3. Deggendorfer SC 26:16 15
4. Eisbären Regensburg 30:20 12
5. Selber Wölfe 23:16 12
6. Blue Devils Weiden 25:29 10
7. EV Landshut 21:20 9
8. ERC Bulls Sonthofen 18:15 6
9. EV Lindau 24:31 4
10. ECDC Memmingen 16:25 4
11. EHC Waldkraiburg 13:29 3
12. TEV Miesbach 17:44 0

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC vor letztem Heimspiel in der Hauptrunde

Beck vor Tor

Zum letzten Heimspiel der Hauptrunde 2015/16 empfängt der DSC am Freitag um 20 Uhr den aktuellen Tabellenfünften, die Tölzer Löwen. Eine lange Saison neigt sich schön langsam dem Ende zu, doch Zeit zum Verschnaufen gibt es nicht, denn die Partie gegen die Löwen aus Bad Tölz ist für den Deggendorfer SC fast vorentscheidend. Im direkten Fernduell mit den Selber Wölfen kämpft man aktuell um den sechsten Rang in der Oberliga Süd und damit um die direkte Playoffqualifikation.
Beide Teams haben aktuell 55 Punkte auf dem Konto und haben bereits 37 der 40 Hauptrundenspielen absolviert. Um nicht ins Hintertreffen zu geraten, braucht der DSC gegen die Oberbayern dringend einen Sieg.
Dies wird allerdings alles andere als leicht, denn die Tölzer schicken traditionell einen sehr breiten und ausgeglichenen Kader an den Start. So haben aktuell dreizehn Spieler im Tölzer Kader bereits zweistellig gepunktet. Topscorer im Team um Coach Axel Kammerer ist Franz Mangold, der 27 Punkte (darunter 19 Tore) in 36 Spiele für sich verbuchen konnte. Gestützt wird die Tölzer Mannschaft von Torwart Markus Janka. Der Routinier und Ex-DEL-Spieler hat den DSC in den bisherigen Duellen bereits häufig zur Verzweiflung gebracht, v.a. als er im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams seinen Löwen zum Sieg im Penaltyschießen verhalf.
Ein weiterer Gefahrenherd bei den Oberbayern ist aktuell Maximilian Kammerer. Der 19-Jährige ist der Sohn von Löwen-Coach Axel und kam per Förderlizenz von der Düsseldorfer EG. Er konnte bisher in sechs Partien bereits zehn Scorerpunkte sammeln.
Ob Verteidiger Martin Rehthaler bei der schweren Aufgabe gegen die Tölzer helfen kann, steht noch nicht fest. Bis auf die langzeitverletzten Philipp Müller und Christian Retzer steht hingegen der gesamte Kader zur Verfügung.
Alles andere als eine leichte Aufgabe für den DSC in diesem letzten Heimspiel, der jedoch alles in die Waagschale werfen wird, um sich diese wichtigen Punkte unter den Nagel zu reißen.