Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 22.10.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Selber Wölfe
4    :    1   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EC Peiting 29:12 15
2. Starbulls Rosenheim 22:7 15
3. Deggendorfer SC 26:16 15
4. Eisbären Regensburg 30:20 12
5. Selber Wölfe 23:16 12
6. Blue Devils Weiden 25:29 10
7. EV Landshut 21:20 9
8. ERC Bulls Sonthofen 18:15 6
9. EV Lindau 24:31 4
10. ECDC Memmingen 16:25 4
11. EHC Waldkraiburg 13:29 3
12. TEV Miesbach 17:44 0

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Niederbayern-Showdown in Deggendorf

Derbywochen

Vor exakt fünfzehn Jahren trafen der Deggendorfer SC und der EV Landshut zuletzt in einem Pflichtspiel aufeinander.
Nun ist es endlich wieder soweit. Am Sonntag, den 25. Oktober 2015 um 18:30 Uhr, empfängt der DSC den EVL und erwartet dabei ein echtes Spektakel.
Im Vorfeld der Saison hätten wohl nur die Wenigsten auf solche Vorzeichen vor dem ersten Derby getippt. Der DSC befindet sich aktuell auf Platz vier mit 17 Punkten, der EVL nur auf Platz acht mit sieben Punkten.
Obwohl die Landshuter ihren Kader größtenteils aus der DEL II mit in die Oberliga nahmen, kamen die Krinner-Schützlinge bisher überhaupt nicht in Fahrt.
Vor allem die beiden Top-Stürmer Cody Thornton und Patrick Jarrett enttäuschen auf ganzer Linie. Mit jeweils nur 6 Scorerpunkten auf sieben Spielen tragen beide maßgeblich Anteil daran, dass die EVL-Offensive noch weit hinter der Erwartung hinkt. Um dem Negativtrend zum Saisonstart entgegenzuwirken, sind die EVL-Verantwortlichen, rund um den sportlichen Leiter Bernie Engelbrecht, nochmal aktiv geworden und mit Ondrej Pozivil einen Verteidiger aus der zweiten französischen Liga verpflichtet, der einen deutschen Pass besitzt. Frisch zum Derby-Wochenende konnten die Landshuter dann nochmal zuschlagen. Vom SC Riessersee kommt Valentin Gschmeißner per Förderlizenz zum EVL und soll für weitere Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.
Im Lager des DSC brennt man bereits auf das Niederbayern-Derby, das nach all den Jahren immer noch unglaublich prestigeträchtig ist.
Die zuletzt starke Sturmformation rund um Radek Hubacek, Andrew Schembri und Robin Slanina will weiterhin ihre starke Form bestätigen und auch gegen den EV Landshut für einige Tore sorgen.
Personell hingegen hat sich beim DSC relativ wenig verändert. Martin Rehthaler und Christian Retzer fallen noch bis nach der Deutschland-Cup-Pause aus. Beide trainieren aber bereits hart für ihr Comeback. Patrik Beck hingegen ist bereits in der Endphase der Rehabilitation nach seiner Knie-OP. Patrik steht bereits wieder auf dem Eis, er wird spätestens nach der Länderspielpause wieder eingreifen können.
Alexander Janzen stieg im Laufe der Woche wieder ins Mannschaftstraining mit ein, ein Einsatz am Sonntag wird sich hingegen kurzfristig entscheiden.
Wie bereits zum Eröffnungsspiel gegen die Harzer Falken lässt Edeka Oswald seine Parkplätze für die DSC-Fans geöffnet und somit bietet sich den Fans eine zusätzliche Parkmöglichkeit.
Auch bezüglich des großen Andrangs vor der Halle hat sich der DSC etwas einfallen lassen. Die vordere Kasse beim früheren Spielertunnel wird am Sonntag wieder geöffnet haben und soll den Haupteingang entlasten.
Um langes Anstehen zu vermeiden, können die Fans Karten an folgenden Vorverkaufsstellen erstehen:
- Zigarrenhaus Schleicher (Bahnhofstr. 11, DEG)
- Intersport Wanninger (Graflinger Str. 121, DEG)
- Hockeycorner (Graflinger Str. 224, DEG)
Dort gibt es nicht nur die Karten für das Landshut-Spiel zu kaufen, sondern auch bereits fürs nächste Derby gegen den EV Regensburg am darauffolgenden Freitag.