Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Eigentlich sollte der Kader zum Start des Sommertrainings in den Pfingstferien weitestgehend stehen. Nach dem Ausstieg des EHC Klostersee aus der Oberliga-Süd ist für den Deggendorfer SC allerdings eine weitere Planung im Moment schwierig, wie Vorstand Artur Frank ausführt: „Im Moment haben wir von Seiten des DEB keine Informationen, wie die Oberliga in der neuen Saison aussehen könnte und mit wie vielen Heimspielen wir kalkulieren können." Tatsächlich stehen im Moment nur 10 Mannschaften auf der Teilnehmerliste, da aus dem Bayerischen Verband und auch aus Baden-Würtemberg kein Team den Aufstieg in die Drittklassigkeit wagen möchte.


Der sportliche Leiter Christian Zessack ist entsprechend verstimmt: „Zur zugesicherten Ligenstärke von 12 Mannschaften würden jetzt schon 4 Heimspiele fehlen. Ob der DEB das mit einer regionalen Runde oder anderen Optionen lösen will, wissen wir im Moment nicht." Auch Artur Frank wundert sich: „Scheinbar nehmen es die anderen Vereine recht locker hin, dass eine weitere Mannschaft weggefallen ist und vom DEB keine Lösung in Aussicht gestellt wird. Da wird verpflichtet, was das Zeug hält und es gibt Vereine, die ihren Kader schon komplett haben, ohne zu wissen, wie der Modus oder die Liga aussehen wird."

 

Für den DSC wird es nun darum gehen, sich zunächst Klarheit zu verschaffen, mit wie vielen Heimspielen in der kommenden Saison gerechnet werden kann und dann die Kaderplanungen weiter voranzutreiben.