Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Spannung garantiert – DSC trifft auf Selb und Peiting

Koma

Topspiel-Alarm in Deggendorf! Am Freitagabend um 20 Uhr sind die Selber Wölfe zu Gast im Deggendorfer Eisstadion. Deggendorfer SC gegen die Selber Wölfe – oder mit anderen Worten Dritter gegen Zweiter – so lautet das Spitzenspiel, auf das Spieler wie auch Fans die gesamte Deutschland-Cup-Pause gewartet haben.
Traditionell haben die Spiele gegen die Wölfe schon fast ein bisschen „Derbycharakter". Hitzige Duelle, in denen um jeden Zentimeter gekämpft wird und in dem ab und an auch mal die Fäuste fliegen. Zwar verlor der DSC am dritten Spieltag stark ersatzgeschwächt bei den Wölfen mit 5:1, nun ist man aber auf Revanche aus und wird alles daran setzen, sich die nächsten Punkte auf heimischen Eis zu sichern.


Die Wölfe aus Selb stehen aktuell genau da, wo sie seit Jahren zu finden sind: In der Spitzengruppe der Oberliga Süd. Traditionell treten die Franken mit einer sehr starken und eingespielten Truppe an. So stehen mit Jared Mudryk, Kyle Piwowarczyk und Herbert Geisberger eine erste Sturmformation zur Verfügung, die seit Jahren in der Liga zum absolut besten gehört. Bei den Wölfen sticht aktuell jedoch noch ein anderer hervor. Von den Löwen Frankfurt aus der DEL II wechselte im Sommer der Deutsch-Kanadier Lanny Gare zum VER und hat sich zum Topscorer im Team von Cory Holden gemausert. Mit 22 Scorerpunkten in 11 Spielen hat er sogar noch zwei Punkte mehr sammeln können als der quirlige Center Jared Mudryk.
Auf personeller Ebene gibt es zunächst positive, aber auch negative Dinge zu berichten. Martin Rehthaler und Christian Retzer werden zum Wochenende noch nicht wieder im DSC-Kader stehen. Auch Arthur Platonow, der in der Deutschland-Cup-Pause vom EV Regensburg ins heimische Deggendorf zurückwechselte, wird aufgrund einer Verletzung fehlen. In den Kader kehrt hingegen Alexander Janzen zurück und auch Patrik Beck wird nach überstandener Verletzung sein erstes Pflichtspiel in dieser Saison für den DSC bestreiten. Damit dürfte alles angerichtet sein, um den Gästen aus Franken mehr als nur Paroli bieten zu können.
Neuigkeiten gab es im Laufe der Woche auch seitens der Stadt Deggendorf. Gemeinsam in Kooperation mit der Polizei erlegt man dem Deggendorfer SC ein Alkoholverbot für die Spiele gegen die Wölfe und eine Woche später gegen den EHC Klostersee auf. In diesen beiden Spielen bietet der DSC seinen Fans alkoholfreies Bier an. In den darauffolgenden Spielen wird wieder Bier und auch Glühwein verkauft werden.


Am Sonntag geht es für den DSC nach Oberbayern zum Tabellennachbarn aus Peiting


Im Hinspiel konnte man die Truppe von Coach und Ex-Deggendorfer John Sicinski mit 5:4 n.V. nach Hause schicken, dennoch wird es für den DSC am Sonntag alles andere als leicht. Zwar stand Sicinski in letzter Zeit häufiger in der Kritik, doch der ECP reagierte und wurde nochmal auf dem Transfermarkt aktiv. Für den enttäuschenden Kanadier Justin Taylor holt man den in der Oberliga bestens bekannten Ben Warda nach Peiting, der den Sturm um den Ex-Deggendorfer Simon Maier nochmal verstärken soll.
Der DSC muss definitiv auf der Hut sein, dennoch will man mit Konzentration und Kampf erneut die starke Auswärtsform bestätigen und Punkte mit nach Hause nehmen.