Nächstes Heimspiel - Deggendorfer SC
Oberliga - Playoff - Finale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Tillburg Trappers
2    :    3    n. V.

Playoff - Finale

Serienendstand (best-of-five):

 

Tilburg Trappers - Deggendorfer SC

3:1

 

 

zu den Ergebnissen: >> hier lang <<

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Das Donauderby geht an den DSC

Torjubel Peleikis

Der Deggendorfer SC bestätigte am Freitagabend in Regensburg eindrucksvoll seine Form aus dem Peiting-Spiel und schlug die heimischen Eisbären im Donauderby mit 1:5.
Das Spiel begann optimal aus Sicht der Deggendorfer. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt, als Andrew Schembri den mitgelaufenen Marius Wiederer bedient und der Verteidiger hatte keine Mühe mehr, den Puck über den bereits am Boden liegenden Justin Schrörs im Regensburger Tor zu platzieren. In der Folgezeit boten sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, jedoch behielten beide Torhüter zunächst die Oberhand. In der 16. Minute war es aber dann erneut der DSC, der zuschlug. Andrew Schembri wurde mustergültig freigespielt und der quirlige Angreifer zimmerte den Puck in den Winkel. Im zweiten Abschnitt zeigte sich dann ein ähnliches Bild. Beide Seiten konnten sich Chancen erspielen und so war es nur eine Frage der Zeit, ehe die Eisbären auch einen Treffer erzielten. Jason Pinizzotto brachte in der 25. Minute sein Team im Powerplay auf die Anzeigentafel. In der Folgezeit drückten die Domstädter auf den Ausgleich, doch ein überragender Cody Brenner stand ein ums andere Mal im Weg. In der 34. Minute waren es dann die Deggendorfer die zurückschlagen konnten. Im Powerplay übten die DSC-Cracks viel Druck auf das Tor der Eisbären aus und schließlich war es Kyle Gibbons, der eine Jirik-Vorlage zum 1:3 verwertete. Im Schlussdrittel versuchten die Eisbären noch einmal heranzukommen, fanden allerdings keinen Weg mehr, Cody Brenner an diesem Abend zu überwinden. Auf der Gegenseite sorgte Sergej Janzen im Powerplay in der 49. Minute für die endgültige Entscheidung. Knapp vier Minute vor Ende der Partie setzte die Sicinski-Truppe dann sogar noch einen drauf. Ales Jirk schickte Andrew Schembri auf die Reise, der alleine vor Eisbären-Keeper Schrörs eiskalt blieb und zum 1:5 einschob. Damit sicherte sich der Deggendorfer SC die nächsten drei Punkte und ist nun bereit für die Knallerpartie am Sonntagabend gegen die Starbulls Rosenheim. Spielbeginn im Deggendorfer Eisstadion ist um 18:30 Uhr.