Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 26.11.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
EHC Waldkraiburg
8    :    3   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. Starbulls Rosenheim 59:27 37
2. Deggendorfer SC 75:46 35
3. Selber Wölfe 58:41 33
4. EV Landshut 62:46 29
5. Eisbären Regensburg 71:48 27
6. EC Peiting 63:46 27
7. Blue Devils Weiden 55:65 21
8. ERC Bulls Sonthofen 42:41 17
9. EV Lindau 53:64 15
10. ECDC Memmingen 46:67 13
11. EHC Waldkraiburg 36:82 9
12. TEV Miesbach 39:86 4

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer Heimfestung hält

Ergebnis_EHV

Nächstes Heimspiel, nächster Sieg. Mit einem 5:3-Erfolg über die Wölfe aus Schönheide kann sich der DSC im vierten Heimspiel bereits den vierten Sieg holen.
Das Spiel begann absolut nach Maß für die Hausherren. Nur 1:28 Minuten waren gespielt, da schlenzte Denis Gulda den Puck an Gästekeeper Niklas Deske vorbei. Der Bann war also bereits früh gebrochen und der DSC machte sich auf nachzulegen. Trotz zahlreicher Chancen konnte man Deske, der an diesem Abend als Förderlizenztorwart für den EHV auflief, nicht mehr überwinden.
Waren die Deggendorfer im ersten Abschnitt noch drückend überlegen, so durften sich die rund 750 Zuschauer zu Beginn des zweiten Drittels erst mal verwundert die Augen reiben. Plötzlich spielte der DSC viel zu kompliziert und hatte kaum mehr Zug zum Tor. Diese Nachlässigkeit wurde auch nach 30 Minuten bestraft. Nach einem Bully zieht Kevin Piehler direkt ab und lässt Sandro Agricola keine Abwehrchance. Doch dies schien so etwas wie die Initialzündung für den DSC zu sein. Fast postwendend ging man durch eine energische Einzelleistung von Robin Slanina wieder in Führung. Doch auch von der nächsten kalten Dusche, dem Ausgleich knapp eine Minute später, ließ man sich nicht aus der Bahn werfen. Nun folgte, wie bereits gegen Sonthofen, ein absolutes Offensivfeuerwerk binnen weniger Minuten. Zunächst fälschte Sylvester Radlsbeck einen Schuss von Jaroslav Koma zum 3:2 ab. Danach erhöhte nur wenige Sekunden später Robin Slanina mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 4:2, ehe Dimitrij Litesov wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später einen Abpraller zum 5:2 verwertete. Damit war die Partie faktisch entschieden, auch wenn die Gäste im dritten Abschnitt in Person von Petr Gulda auf 5:3 herankamen.
Im Lager des DSC ist man zufrieden mit den drei Punkten und brennt jetzt schon auf das Derby gegen Landshut nächsten Sonntag um 18:30 Uhr in der heimischen Eissporthalle!