Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
EV Landshut
Sonntag, 17.12.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
TEV Miesbach
vs
Deggendorfer SC
2    :    6   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. Deggendorfer SC 106:60 51
2. Starbulls Rosenheim 86:54 45
3. Selber Wölfe 88:61 45
4. EV Landshut 93:63 44
5. EC Peiting 95:66 39
6. Eisbären Regensburg 93:74 33
7. ERC Bulls Sonthofen 64:55 30
8. EV Lindau 78:89 27
9. Blue Devils Weiden 79:93 27
10. ECDC Memmingen 64:95 18
11. EHC Waldkraiburg 51:112 12
12. TEV Miesbach 56:131 4

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC auch gegen Sonthofen erfolgreich

Ergebnis_Soho

Drittes Heimspiel – Dritter Sieg, so schaut die makellose Bilanz des Deggendorfer SC nach dem 5:3 Heimsieg gegen die Sonthofen Bulls am Freitag Abend aus. Dadurch kann sich der DSC auf dem dritten Tabellenplatz behaupten und ist nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten, dem EV Regensburg.
Positives gab es auch vor dem Spiel an der Sponsorenfront zu melden, denn Laschinger Seafood GmbH wird in Zukunft die Brust des DSC-Trikots zieren.
Mit dem neuen Brustsponsor ausgestattet, lief es im ersten Drittel für die Otoupalik-Schützlinge noch nicht ganz so rund. Puckverluste im Aufbau und in der Angriffszone führten bereits früh dazu, dass die tiefstehenden Sonthofener teilweise sehr gefährliche Konter fahren durften. Einen dieser Konter münzten die Allgäuer dann schließlich auch zur Führung um. Nach einem Aufbaufehler in Überzahl tauchte Craig Voakes plötzlich völlig frei vor Sandro Agricola auf und ließ sich diese Chance nicht entgehen – 0:1 für die Gäste in der 13. Spielminute. Daraufhin versuchte der DSC, einen Gang zuzulegen, was aber bis zur 31. Spielminute noch nicht so richtig klappen wollte. Doch dann trat Jaroslav Koma auf den Plan. Nach einem Pass von Denis Gulda ließ er einen Verteidiger aussteigen und zimmerte den Puck in den Winkel zum viel umjubelten Ausgleich. Dies schien in die Initialzündung für den Deggendorfer Angriff zu sein, denn von nun an ging es Schlag auf Schlag.
Knapp zwei Minuten später leitete Robin Slanina eine spektakuläre Kombination ein, die den Puck über Radek Hubacek schließlich zu Andrew Schembri brachte, der vor dem Tor eiskalt blieb. Das Stadion war nun ein Tollhaus und spätestens als Youngster Jan-Ferdinand Stern wiederum nur zwei Minuten später das 3:1 erzielte, ließ sich auch der letzte Fan im Stadion von der tollen Stimmung mitziehen. Doch dies war noch nicht genug im zweiten Drittel. Dieses Mal dauerte es knapp drei Minuten ehe der DSC wieder zuschlug: Andrew Schembri verwertete einen Abpraller von der Bande zum 4:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch ins letzte Drittel, wo es erst mal einen Dämpfer zu verdauen gab. Anton Pertl fälschte einen Puck noch vor dem Deggendorfer Gehäuse ab und konnte auf 4:2 verkürzen. Doch wieder einmal ließ sich die Deggendorfer Truppe nicht beeindrucken und legte prompt nach. Andreas Gawlik erzielte in Überzahl von der blauen Linie das 5:2, was gleichermaßen die Vorentscheidung war. Das 5:3 in der 60. Minute durch Ron Newhook war dann nur noch Ergebniskosmetik.
Coach Jiri Otoupalik sah das Spiel mit etwas gemischten Gefühlen, da man in den ersten 30 Minuten nicht so richtig Zugriff auf das Spiel bekam. Dennoch war er sehr stolz auf seine Mannschaft, die wieder durch unermüdlichen Einsatz sich Chancen erarbeitet hat und auch verwertet. Sein Gegenüber, Dave Rich, haderte mit der Chancenverwertung seines Teams. Da sei mehr drin gewesen, aber gleichzeitig müsse er Deggendorf auch Respekt zollen, sie nützten ihre Chancen immer konsequent aus.