Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
EV Landshut
Sonntag, 17.12.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
TEV Miesbach
vs
Deggendorfer SC
2    :    6   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. Deggendorfer SC 106:60 51
2. Starbulls Rosenheim 86:54 45
3. Selber Wölfe 88:61 45
4. EV Landshut 93:63 44
5. EC Peiting 95:66 39
6. Eisbären Regensburg 93:74 33
7. ERC Bulls Sonthofen 64:55 30
8. EV Lindau 78:89 27
9. Blue Devils Weiden 79:93 27
10. ECDC Memmingen 64:95 18
11. EHC Waldkraiburg 51:112 12
12. TEV Miesbach 56:131 4

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC feiert nächsten Testspielerfolg

Ergebnis Weiden

Trainer Jiri Otoupalik kann sich über den nächsten Sieg in der Vorbereitung freuen, denn am Freitag Abend gewann man bei den Blue Devils Weiden mit 3:5.
Bereits nach einer Minute konnten die DSC'ler jubeln. Dimitrji Litesov erzielte nach Vorarbeit von Alexander Janzen das frühe 0:1. Nur 3 Minuten später klingelte es erneut. Torjäger Robin Slanina erzielte auf Vorarbeit von Radek Hubacek das 0:2. Wiederum nur 5 Zeigerumdrehungen später: Robin Slanina erhöht auf 0:3, wiederum kam der Pass von Radek Hubacek.
Der DSC war zu dieser Phase klar Chef im Ring. Mit einem Doppelschlag Anfang des 2. Drittels durch Daniel Willaschek (22.) und Marcel Waldowsky (25.) kamen die Blue Devils nochmal heran. Doch darauf hatten die Deggendorfer Cracks genau die richtige Antwort parat. Jaroslav Koma mit einem Zauberpass auf Radek Hubacek, der allein vors Tor zieht, Daniel Huber austanzt und zum 2:4 einschiebt. Hitzig wurde es nochmal zum Ende des 2. Drittels. Nachdem der Ex-Deggendorfer Stefan Ortolf zum erneuten Anschlusstreffer traf, krachte es zwischen Marcel Waldowsky und Andrew Schembri so richtig. Nach einem harten Faustkampf wanderten beide Akteure in die Kühlbox. Im dritten Drittel beruhigte sich die Partie zusehends. Ein Highlight gab es hingegen noch: Marius Wiederer traf im Powerplay zum 3:5 und damit zum, in dieser Höhe verdienten, Endstand. Der Deggendorfer SC war über 60 Minuten die cleverere Mannschaft und hatte stets zum richtigen Zeitpunkt die richtige Antwort parat.