Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC mit unglücklicher Niederlage in Selb

Pregame_Szene

Der Deggendorfer SC ist mit einer unglücklichen 4:3 Niederlage bei den Selber Wölfen in die Meisterrunde gestartet. Dabei sah es nach der zwischenzeitlichen 1:3 Führung lange danach aus, als könnte die Mannschaft von Trainer John Sicinski etwas Zählbares aus dem Frankenland mitnehmen.
Das Spiel begann aus Deggendorfer Sicht optimal. Zunächst konnten sich die DSC-Cracks bereits frühzeitig einige gute Einschussmöglichkeiten erspielen, zunächst allerdings noch ohne Erfolg. Doch in der fünften Spielminute war es dann doch so weit. Vor dem Tor wurde Kyle Gibbons mustergültig bedient und der Deggendorfer Torjäger hatte aus kürzester Distanz keine Mühe mehr, Sebastian Stefaniszin im Selber Tor zu überwinden. Dies war gleichzeitig auch der Stand nach 20 gespielten Minuten. Zwar gab es Chancen auf beiden Seiten, diese wurden allerdings stets von beiden Keepern zunichte gemacht. Der zweite Abschnitt begann dann ähnlich wie der erste. Erneut waren nur knapp fünf Minuten gespielt, als es wieder im Selber Tor einschlug. Robin Deuschl brachte die Scheibe einfach mal Richtung Tor und Jan-Ferdinand Stern lenkte den Puck unhaltbar ab zum 0:2. Wie bereits im ersten Drittel passierte dann nichts mehr. Zwar hatten die Deggendorfer gegen Ende des zweiten Abschnitts noch einige dicke Einschussmöglichkeiten, doch diese wurden allesamt von Sebastian Stefaniszin im Selber Tor zunichte gemacht, sodass es mit einem 0:2 in die zweite Pause ging. Das letzte Drittel begann dann zunächst mit einem Paukenschlag aus Sicht der Hausherren. Michael Dorr brachte die Wölfe nach nur 20 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt wieder zurück in die Partie. Doch der DSC hatte die passende Antwort parat. Nur zwei Minuten später schlugen die Mannen von Trainer John Sicinski zurück. Im Powerplay bediente Curtis Leinweber Kyle Gibbons, der auf der rechten Seite auf und davon war und Stefaniszin keine Chance ließ. In den folgenden Minuten verwaltete der DSC dann das Ergebnis geschickt und es sah lange danach aus, als würden die Deggendorfer hier wirklich Punkte vom Tabellenführer mit nach Hause nehmen. Doch in der 51. Minute kamen die Selber noch einmal heran. Von der blauen Linie zog Christopher Schadewaldt einfach mal ab und der Puck ging durch Freund und Feind hindurch und schlug ein hinter Sandro Agricola. Dieser Anschlusstreffer beflügelte daraufhin nicht nur die Selber Mannschaft, sondern auch das Publikum. Angepeitscht durch die lautstarke Unterstützung der Wölfe-Fans setzten sie den DSC nun immer mehr unter Druck. Und so kamen die Wölfe dann tatsächlich zum Ausgleich in der 53. Spielminute. Herbert Geisberger war der gefeierte Mann auf Selber Seite. Doch damit immer noch nicht genug. Die Hausherren konnten nur drei Minuten später noch einmal zurückschlagen. Kyle Piwowarczyk sorgte für die erstmalige Hausherrenführung. In den letzten Spielminuten versuchte der DSC dann noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch dies gelang an diesem Abend nicht mehr. Nun geht es für die Deggendorfer am Sonntag weiter. Dann trifft man zu Hause in einem enorm wichtigen Match auf den EC Peiting. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.