Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 26.11.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
EHC Waldkraiburg
8    :    3   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. Starbulls Rosenheim 59:27 37
2. Deggendorfer SC 75:46 35
3. Selber Wölfe 58:41 33
4. EV Landshut 62:46 29
5. Eisbären Regensburg 71:48 27
6. EC Peiting 63:46 27
7. Blue Devils Weiden 55:65 21
8. ERC Bulls Sonthofen 42:41 17
9. EV Lindau 53:64 15
10. ECDC Memmingen 46:67 13
11. EHC Waldkraiburg 36:82 9
12. TEV Miesbach 39:86 4

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC scheitert knapp am Spitzenreiter

Erg_EVR

Was für ein Spiel am Sonntagabend in der Deggendorfer Eissporthalle! Zwar ging die Partie mit 0:2 gegen den Ligaprimus aus Regensburg verloren, dennoch konnten die Deggendorfer in dieser Partie dem EVR mehr als nur Paroli bieten, sodass Gästetrainer Doug Irwin am Ende von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft sprach.
Eine Überraschung gab es jedoch gleich zu Beginn. Für den kranken Sandro Agricola stand Backup Daniel Filimonow im Tor, der über 60 Minuten hinweg eine überragende Partie lieferte.
Der DSC zeigte sich von Beginn an kampfstark und spielte viel auf Körper. Dies schien den EVR deutlich zu ärgern und auch etwas aus dem Konzept zu bringen. Es entwickelte sich dadurch im ersten Abschnitt eine Partie auf Augenhöhe, mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Torhüter standen permanent im Blickpunkt. Letztlich dauerte es bis zur 25. Spielminute, bis der erste Treffer im Ostbayernderby fiel. Regensburgs Topscorer Nikola Gajovsky wurde vor dem Tor mustergültig bedient und netzte unhaltbar zum 0:1 ein. Der DSC zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und spielte munter weiter. Doch ein ebenso überragender Thomas Ower im EVR-Gehäuse hatte auf jeden Versuch der Deggendorfer Angreifer eine Antwort. Kurz vor Ende erzielte Routinier William Trew per Treffer ins leere Tor den Endstand.
Die Fans applaudierten den Deggendorfer Spielern nach dem Spiel lautstark für ihre tolle Leistung.
Auch Trainer Jiri Otoupalik zeigte sich zufrieden mit der kämpferischen Leistung. Dennoch gab er sich selbstkritisch, da man sich von der guten Leistung dennoch nichts kaufen könne. Aufbauen könne man auf der Leistung trotzdem.
Bereits am kommenden Mittwoch geht es weiter, denn dann gastieren die Bayreuth Tigers im Deggendorfer Eisstadion. Spielbeginn ist um 20 Uhr.