Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC setzt Ausrufezeichen in Bad Tölz

Jubel Leinweber

Der Deggendorfer SC bezwang am Freitagabend auswärts den Tabellenzweiten, die Tölzer Löwen, souverän mit 1:4 und klettert damit zurück auf den vierten Tabellenplatz.
Von Beginn an entwickelte sich in der Hacker-Pschorr-Arena in Bad Tölz ein munteres Spielchen mit sehr viel Geschwindigkeit. Der DSC stand defensiv sehr gut und war durch blitzschnelle Gegenangriffe brandgefährlich. Einer dieser Gegenangriffe führte dann auch zur Führung. Robin Deuschl brachte die Scheibe ins Angriffsdrittel und legte ab auf Andreas Gawlik der den Puck mit einem satten Schuss ins linke, obere Eck versenkte. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es beim 0:1 für die Sicinski-Truppe nach dem ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie dann etwas ruppiger. Erneut war auch hier Kapitän Andreas Gawlik involviert. Der Verteidiger lieferte sich nach knapp 23 gespielten Minuten einen Faustkampf ECT-Verteidiger Josef Frank. Beide nahmen daraufhin auf der Strafbank Platz. Der DSC war durch dieses Scharmützel in ein Unterzahlspiel geraten, was allerdings die Deggendorfer nicht im gerinsten Interessierte. Dimitrij Litesov schickte Alexander Janzen auf die Reise und der Routinier schloss eiskalt ab zum 0:2 in Unterzahl. Und Unterzahl durften die DSC-Cracks im zweiten Abschnitt dann auch weiterhin spielen. Knapp die Hälfte der Spielzeit war rum, als Travis Martell wegen eines Bandenchecks in die Kabine geschickt wurde. Doch die Deggendorfer kämpften sich durch diese brenzlige Situation und überstanden die große Strafe schadlos. Auf der anderen Seite musste dann auch ein Tölzer frühzeitig zum duschen. Daniel Merl streckte abseits des Spielgeschehens Robin Deuschl nieder und wurde von Hauptschiedsrichter Cori Müns sofort des Feldes verwiesen. Doch anders als noch die Tölzer nutzten die Deggendorfer dieses Überzahlspiel aus. Anfang des dritten Drittels verwertete Patrik Beck einen tollen Pass von Sergej Janzen zum 0:3. Doch die Löwen schlugen postwendend zurück. Florian Strobl versenkte einen Rebound nach knapp 44. gespielten Minuten zum 1:3. Daraufhin hatten die Fans der Tölzer wieder Hoffnung, dass ihre Mannschaft noch einmal zurückkommen könnte. Doch der DSC spielte an diesem Abend einfach zu routiniert und ließ nichts mehr anbrennen. In der 59. Spielminute machte dann Kyle Gibbons den Sack zu. Er traf nach schöner Vorarbeit von Patrik Beck ins verwaiste Tölzer Tor. Mit diesen drei Punkten springt der DSC wieder zurück auf den vierten Tabellenplatz, da Tabellennachbar Peiting seine Partie in Sonthofen verlor. Für die Deggendorfer kommt es morgen somit zu einer echten Kracherpartie. Die Mannschaft von Trainer John Sicinski empfängt am Sonntag um 18:30 Uhr den EV Landshut zum Niederbayernderby.