Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Deggendorfer SC unterliegt auch Lindau

Spielszene_WKB

Nach der Auswärtsniederlage am Freitag bei den Alligators aus Höchstadt muss sich der Deggendorfer SC auch dem zweiten Aufsteiger geschlagen geben. Gegen die Lindau Islanders verlor der DSC am Ende mit 2:3 und muss damit erst das zweite Mal in dieser Saison ein Null-Punkte-Wochenende hinnehmen.
Nach der Niederlage am Freitag merkte man den Deggendorfern früh an, dass sie das Freitagsspiel wieder vergessen machen wollten. Angriff um Angriff rollte auf das von Korbinian Sertl gehütete Tor der Lindauer. Trotz zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten gelang es den DSC-Cracks nicht, Sertl im ersten Abschnitt zu überwinden. Wie es geht, zeigten in der neunten Spielminute die Gäste. Per Konter und schönem Doppelpass erzielten die Lindauer in Person von Michal Mlynek das 0:1.
Im zweiten Drittel setzten die Deggendorfer ihre Angriffsbemühungen weiterhin fort, doch ein ums andere Mal blieb Sertl der Sieger. Und dann eine Parallele aus dem ersten Abschnitt: Erneut waren etwa neun Minuten im Drittel gespielt, als die Islanders erneut per Konter in Person von Andreas Farny auf 0:2 erhöhten. Doch dieses Mal hatten die Deggendorfer die passende Antwort parat. Nur eine Minute später schloss Dimitrij Litesov eine schöne Kombination im Powerplay zum Anschlusstreffer ab. Doch dieses Mal war es die Mannschaft von Trainer Dustin Whitecotton, die zurückschlagen konnte. Kurz vor der Pause stellten die Gäste vom Bodensee im Powerplay auf 1:3. Anfang des Schlussabschnitts keimte dann noch einmal Hoffnung im Deggendorfer Lager auf, als Stefan Ortolf gleich nach Wiederanpfiff das vermeintliche 2:3 erzielte. Ortolf bugsierte im Nachstochern eine freiliegende Scheibe über die Linie, doch Schiedsrichter Florian Feistl kannte dem Treffer seine Gültigkeit ab, da er zuvor abgepfiffen habe. Einmal durften die Hausherren dann doch noch jubeln. Kyle Gibbons erzielte knapp fünf Minuten vor Ende der Partie das 2:3 mit einem präzisen Handgelenksschuss, zu mehr reichte es allerdings nicht mehr. DSC-Coach John Sicinski zeigte keineswegs unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, bei der, so Sicinski, die Einstellung gestimmt habe, allerdings das Ergebnis nicht.
Am kommenden Freitag reist der DSC dann zum Ostbayernderby nach Regensburg. Spielbeginn ist um 20 Uhr.