Nächstes Heimspiel
Oberliga - Playoff - Finale
Deggendorfer SC
vs
Tillburg Trappers
Freitag, 20.04.18 - 20:00 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Tillburg Trappers
vs
Deggendorfer SC
6    :    1   

Playoff - Finale

Serienstand aktuell (best-of-five):

 

Tilburg Trappers - Deggendorfer SC

2:1

 

 

zu den Ergebnissen: >> hier lang <<

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Derbysieg im Doppelpack: DSC siegt auch in Regensburg

Torjubel DSC

Was für ein Wochenende für den Deggendorfer SC, denn den Mannen von Trainer John Sicinski gelang nach dem 4:2 Heimerfolg über den EV Landshut zwei Tage später der nächste Coup. Vor knapp 2100 Zuschauern in der Donau-Arena zwang der DSC die heimischen Eisbären mit 4:6 in die Knie und feierte damit ein Sechs-Punkte-Wochenende gegen die beiden Lokalrivalen.
Das Spiel begann optimal aus Sicht der Deggendorfer. Es dauerte gerade einmal vier Minuten, ehe es das erste Mal hinter Justin Schrörs im Regensburger Tor einschlug. Curtis Leinweber umkurvte den Eisbären-Keeper dabei geschickt und setzte Kyle Gibbons in Szene, der vor dem Tor lauerte. Der US-Boy hatte dann keine Mühe mehr, den Puck im verwaisten Tor unterzubringen. Gibbons war es auch, der die Führung dann weiter ausbaute. Wieder war es eine tolle Kombination über Curtis Leinweber und dem Deggendorfer Torjäger, die für das 0:2 sorgte. Kurz vor der ersten Pause kamen die Eisbären dann zum Anschlusstreffer. Jason Pinizzotto wurde in doppelter Überzahl am langen Pfosten freigespielt und der Routinier überwand Daniel Filimonow im Deggendorfer Tor. Filimonow musste kurzfristig für Cody Brenner einspringen, der beim Aufwärmen über Kreislaufprobleme klagte, und lieferte ordentliche Partie ab. Im zweiten Abschnitt nahmen die Deggendorfer dann das Heft wieder in die Hand und konnte die Führung weiter ausbauen. Zwei Mal war es Curtis Leinweber, der bis zur 31. Spielminute zwei tolle Alleingänge verwertete und das Ergebnis auf 1:4 stellte. Doch die Hausherren wollten sich nicht ohne Kampf ergeben und kamen durch Bosas nur knapp eine Minute später wieder zurück in die Partie. Die Vorentscheidung brachten dann die Anfangsminuten des Schlussdrittels, als Alexander Janzen und Santeri Ovaska in den ersten vier Minuten auf 2:6 stellten. Im weiteren Drittelverlauf schalteten die Deggendorfer dann ein paar Gänge zurück und ließen die Eisbären noch einmal rankommen. Mehr als Ergebniskosmetik waren die beiden Treffer von Bosas und Pinizzotto allerdings nicht mehr, sodass der DSC am Ende die Partie verdient mit 4:6 für sich entschied.
Nun kommt es am kommenden Freitag zur echten Knallerpartie in der Deggendorfer Eishalle. Zu Gast sind die Starbulls Rosenheim zum direkten Duell um den ersten Tabellenplatz. Spielbeginn ist um 20 Uhr.