Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC erlebt Debakel in Bad Tölz

Bild Auszeit

Was für ein rabenschwarzer Abend für den Deggendorfer SC am Sonntag in Bad Tölz, denn die Deggendorfer verloren dabei nicht nur mit 8:1, sondern müssen in naher Zukunft zunächst auf Kapitän Andreas Gawlik verzichten, der mit einer Matchstrafe vorzeitig zum duschen geschickt wurde.
Doch zunächst alles der Reihe nach: Das Spiel begann mit sehr viel Geschwindigkeit, sodass beide Teams bereits früh Chancen für sich verbuchen konnten. Das erste Mal jubeln durften dann allerdings nach etwa fünf gespielten Minuten die Hausherren. Verteidiger Josef Frank zog einfach Mal von der blauen Linie ab und sein Schuss fand den Weg ins Deggendorfer Gehäuse zur frühen 1:0 Führung. In der siebten Spielminute kam es dann knüppeldick aus Sicht des DSC. Bei angezeigter Strafe für die Deggendorfer kam der Puck zu Andreas Gawlik, der den Puck unnötigerweise aus dem Drittel herausschoss. Dabei traf er zu allem Unglück den an der Mittellinie stehenden Linienschiedsrichter. Auch die prompte Entschuldigung Gawliks half nichts mehr. Hauptschiedsrichter Stefan Vogl wertete dieses Puckwegschlagen als vorsätzlichen Angriff auf den Schiedsrichter und schickte den Deggendorfer Kapitän mit einer Matchstrafe zum Duschen. Die Tölzer, die bereits in den ersten Spielen dieser Saison ihre Stärke in Überzahl bewiesen hatten, ließen sich diese Chance nicht nehmen und nutzten ein ums andere Mal ihr Überzahlspiel gnadenlos aus, sodass es bereits nach nur zehn gespielten Minuten 4:0 für die Löwen stand. Und auch damit noch nicht genug im ersten Spielabschnitt. Just in dem Moment, als die Deggendorfer versuchten, wieder in die Partie zurückzukommen, verwertete Dominik Walleitner einen Konter zum 5:0 Pausenstand. Im zweiten Abschnitt machten die Hausherren da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten. Die Löwen hatten sich mittlerweile in einen Rausch gespielt, sodass bei ihnen nahezu alles klappte. Dies machte sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar, denn die Löwen konnten bis zur 27. Spielminute gar bis auf 7:0 erhöhen. In eben jener Spielminute war dann auch das Spiel für DSC-Keeper Daniel Filimonow, der an diesem Tag den verletzten Sandro Agricola ersetzte, beendet. Neu in der Partie war Nachwuchstorwart Andreas Resch, der damit sein Debüt in der ersten Mannschaft gab. Zwar musste Resch in diesem Drittel noch einmal hinter sich greifen, zeigte aber dennoch in der restlichen Spielzeit eine ordentliche Leistung. Auch dem DSC war im zweiten Spielabschnitt noch ein Tor vergönnt. Im Powerplay fälschte Kyle Gibbons einen Schuss von Curtis Leinweber ab zum 8:1 Zwischenstand nach dem zweiten Drittel. Im letzten Abschnitt verflachte die Partie dann zusehends. Zwar versuchten die DSC-Cracks weiterhin Ergebniskosmetik zu betreiben, mehr als zwei Pfostenschüsse durch Alex Janzen und Curtis Leinweber kamen dabei allerdings nicht mehr heraus.
Wie schwer die Verletzung von Sandro Agricola ist, wird sich bei weiteren Untersuchungen im Laufe der Woche herausstellen.
Nach dieser herben Klatsche in Bad Tölz hat der DSC bereits am kommenden Freitag die Chance auf Rehabilitierung. Dann trifft man auf die Löwen aus Waldkraiburg. Spielbeginn ist wie gewohnt um 20 Uhr im Deggendorfer Eisstadion.