Nächstes Heimspiel - Deggendorfer SC
Oberliga - Playoff - Finale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Tillburg Trappers
2    :    3    n. V.

Playoff - Finale

Serienendstand (best-of-five):

 

Tilburg Trappers - Deggendorfer SC

3:1

 

 

zu den Ergebnissen: >> hier lang <<

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC schnappt sich die Meisterschaft mit Sieg über die Selber Wölfe

Meisterfoto

Es ist vollbracht! Zehn Jahre nach der Premierensaison in der Oberliga Süd sicherte sich der Deggendorfer SC am Freitagabend vor knapp 1900 Zuschauern in der Festung an der Trat den Meistertitel. Mit 4:3 bezwang das Team von Trainer John Sicinksi den Mitkonkurrenten aus Selb und steht damit vor dem letzten Spieltag bereits uneinholbar auf dem ersten Platz.
Zunächst starteten die Gäste allerdings besser in die Partie, jedoch wurden die Selber Versuche in Führung zu gehen, zunächst allesamt von Cody Brenner im DSC-Tor zunichte gemacht. In der 12. Spielminute war allerdings auch er machtlos. Achim Moosberger schloss eine Einzelaktion mit einem platzierten Schuss zum 0:1 ab. Dies schien die Hausherren nun so richtig auf den Plan zu rufen, denn nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich. Robin Deuschl fälschte vor dem Tor einen Peleikis-Schuss unhaltbar für Gäste-Goalie Kessler zum 1:1 ab. Nun nahmen die DSC-Cracks so richtig Fahrt auf und es dauerte keine 60 Sekunden, ehe es wieder im Selber Tor klingelte. Curtis Leinweber spielte mit einem tollen Pass Kyle Gibbons frei und der US-Boy ließ sich nicht zwei Mal bitten und erzielte mit seinem 40. Saisontreffer das 2:1 für den DSC. Doch damit immer noch nicht genug in diesem Drittel. In der 19. Minute konterten die Deggendorfer in Person von René Röthke und Andrew Schembri die Franken eiskalt aus und Letzterer erzielte bei seinem Comeback das 3:1. Doch die Gäste kamen im zweiten Abschnitt eindrucksvoll zurück und nahmen das Heft in die Hand. Nach Treffern von Gare (25.) und Stöber (27.) stand es plötzlich wieder unentschieden. Nun bewegte sich die Partie bis in den Schlussabschnitt hinein auf Messers Schneide. Beide Teams verteidigten geschickt und beide Torhüter reagierten blendend gegen sämtliche Einschussversuche. In der 53. Minute war es dann jedoch so weit. Gerade als die Selber wieder komplett wurden, bediente Andi Gawlik René Röthke und der brachte mit einem Gewaltschuss die Deggendorfer wieder in Führung. Das Stadion glich nun einem Tollhaus und angefeuert durch die frenetisch feiernden Fans brachten die heimischen Kufencracks das Ergebnis über die Zeit. Durch die zeitgleiche Niederlage der Starbulls Rosenheim in Sonthofen konnte die Meisterschaft eingetütet werden und auch der Gegner in der ersten Playoffrunde steht damit bereits fest. Das Team von Trainer John Sicinski wird ab dem kommenden Freitag auf den Herner EV aus der Oberliga Nord treffen, der bereits den achten Platz sicher hat. Vorher geht es am Sonntag noch zu den Starbulls Rosenheim zum Abschluss der Meisterrunde. Spielbeginn ist um 17 Uhr.