Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DSC unterliegt den Tölzer Löwen

Torszene DSC

Der Deggendorfer SC musste sich am Sonntagabend den Löwen aus Bad Tölz knapp mit 1:2 geschlagen geben und verliert damit den vierten Tabellenplatz an den EC Peiting, der sein Spiel gegen den ERC Sonthofen für sich entscheiden konnte.
Vor der Partie hatte der DSC jedoch noch einen kurzfristigen Ausfall zu verkraften. Kapitän Andreas Gawlik fehlte gegen den Tabellenzweiten krankheitsbedingt.
Das Spiel begann zunächst zäh. Große Chancen waren auf beiden Seiten zunächst Mangelware, ehe die Gäste in der elften Spielminute durch einen Konter in Führung gehen konnten. Ausgerechnet der Ex-Deggendorfer Michael Endraß hielt vor dem Tor den Schläger hin und ließ Sandro Agricola im DSC-Kasten keine Abwehrmöglichkeit. Doch die Deggendorfer hatten prompt eine Antwort parat. Nur drei Minuten später erzielte Dimitrij Litesov mit seinem dritten Treffer an diesem Wochenende den Ausgleich im Powerplay. Dabei blieb es auch bis hinein ins zweite Drittel, in dem sich beide Teams einige gute Chancen herausspielen konnten. Doch in diesem Abschnitt des Spiels gab es kein Vorbeikommen an den hervorragend aufgelegten Schlussmännern. Somit dauerte es bis ins Schlussdrittel, ehe der nächste Treffer fiel. In der 42. Minute zog der Tölzer Christian Kolacny einfach mal von der blauen Linie ab und der Puck fand seinen Weg ins Deggendorfer Gehäuse zum 1:2 Führungstreffer für die Gäste. Daraufhin drückte der DSC auf den Ausgleich. Die dickste Chance hatte Curtis Leinweber, dem in der 51. Spielminute ein Penalty zugesprochen wurde. Doch der quirlige Kanadier scheiterte am blendend aufgelegten Anian Geratsdorfer im Tölzer Tor. Dieser hielt seinen Kasten dann auch bis zur Schlusssirene sauber, sodass der DSC diese enge Partie verlor. Doch Trainer John Sicinski verlor dabei nicht nur die drei Punkte sondern auch Verteidiger Travis Martell, der drei Sekunden vor Schluss mit einer Matchstrafe vorzeitig in die Kabine geschickt wurde.
Trotz der Niederlage liegt bei den DSC-Cracks der Fokus schon wieder auf dem nächsten Heimspiel. Dann treffen die DSC-Cracks zuhause auf die Selber Wölfe. Spielbeginn in der Deggendorfer Eissporthalle ist um 20 Uhr.