Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Gelungener Heimauftakt für den Deggendorfer SC

Spiel Zell

Der Deggendorfer SC kann im ersten Testspiel der neuen Saison seinen ersten Sieg verbuchen. Gegen den österreichischen Zweitligisten aus Zell am See setzten sich die Schützlinge von Neu-Coach John Sicinski am Ende klar mit 4:1 durch.
Die DSC-Cracks drückten gleich zu Beginn des Spiels aufs Gaspedal – mit Erfolg. Nach gutem Einsatz von Neuzugang Robin Deuschl im Zweikampf um den Puck, kam Sylvester Radlsbeck an die Scheibe, der einen Gegenspieler umspielte und mit List den Puck vorbei am verdutzten Gästekeeper Dominik Frank ins kurze Eck bugsierte. Damit noch nicht genug im ersten Abschnitt, denn just in dem Moment, als der DSC in der neunten Spielminute in sein zweites Überzahlspiel ging, legte man gleich nochmal nach. Andreas Gawlik bediente von der blauen Linie aus Kyle Gibbons, der per Direktabnahme für seinen Premierentreffer sorgte. Auch die Gäste hatten in diesem Drittel noch Grund zum jubeln, denn ebenfalls im Powerplay konnten sie den Spielstand noch einmal verkürzen. Frederic Widén zog im Powerplay ab und der Puck schlug unhaltbar für Goalie Sandro Agricola im Netz ein. Umstritten war dieser Treffer allerdings, da nicht klar war, ob der Puck noch vor oder nach Ablauf des ersten Drittels im DSC-Kasten einschlug. Nach kurzer Absprache entschieden die Schiedsrichter allerdings auf Tor für die Zeller Eisbären und damit ging es auch in die erste Drittelpause.
Das zweite Drittel begann dann zäh. Beide Seiten machten nun häufiger Fehler und man merkte sichtlich, dass die Teams noch früh in der Saisonvorbereitung stecken. Ein Highlight gab es dann allerdings aus Deggendorfer Sicht. Neu-Kontingentspieler Kyle Gibbons wurde vor dem Tor perfekt von Stefan Ortolf bedient und dieser netzte mit einem satten Handgelenksschuss in den Winkel zu seinem zweiten Treffer an diesem Abend ein. Mit einem 3:1 ging es somit in den Schlussabschnitt, der von vielen Strafzeiten geprägt war. Satte 32 Strafminuten sammelten beide Teams im letzten Drittel, das sehr ruppig geführt wurde. Ein daraus folgendes Powerplay konnten die DSCler noch nutzen. In der 52. Spielminute bediente Curtis Leinweber mustergültig Sergej Janzen, der eiskalt ins lange Eck zum 4:1 vollstreckte. Dies war gleichermaßen auch der Endstand.
Am Sonntag geht es für die Sicinski-Schützlinge weiter nach Tschechien. Dort trifft man auf den HC Klatovy. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.