Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Maximale Punkteausbeute für den DSC

Ergebnis_Schönheide

Sechs Tage, drei Spiele, drei Siege – so lautet die Bilanz des Deggendorfer SC nach dem langen Wochenende, denn die Deggendorfer legten nach den Siegen gegen Sonthofen und Weiden noch einen drauf und schlugen die Wölfe aus Schönheide im heimischen Rund mit 6:2.
Nachdem man bei den ersten beiden Spielen am Wochenende noch arg ersatzgeschwächt auflief, entspannte sich die Personalsituation zum Heimspiel gegen die Sachsen. Mit John Sicinski kehrte der etatmäßige Headcoach zurück an die Bande und auch Marius Wiederer und Simon Schießl kehrten wieder in den Kader zurück. Damit fehlte nur noch Patrik Beck, der bereits in Weiden krankheitsbedingt pausieren musste.
Die Marschroute für das Spiel gegen die Wölfe war auch von Beginn an klar. Coach John Sicinski wollte die Sachsen, die bereits am Sonntag ein schweres und anstrengendes in Sonthofen hatten, von Beginn an unter Druck setzen, um sie auf dem falschen Fuß zu erwischen. Diese Taktik ging auch prompt auf. Nach tollem Querpass von Sergej Janzen erzielte Dimitrij Litesov das frühe 1:0 nach etwa fünf gespielten Minuten. Damit aber nicht genug, denn der DSC gab weiterhin Gas. In der 13. Spielminute gab es dann erneut Grund zum jubeln für die rund 800 Zuschauer im Deggendorfer Eisstadion. Kyle Gibbons schnappt sich links außen die Scheibe, umkurvte einen Verteidiger und mit seiner unnachahmlichen Art zog der US-Boy vors Tor und überwand Gästegoalie Patrick Glatzel zum 2:0 aus DSC-Sicht. Trotz der frühen Zwei-Tore-Führung lehnten sich die Deggendorfer danach nicht zurück und zeigten sich weiterhin torhungrig. Für den dritten Deggendorfer Streich in der 17. Minute zeigte sich dann die dritte Angriffsformation verantwortlich. Sylvester Radlsbeck setzte sich vor dem Tor energisch durch und bugsierte den Puck zum 3:0 über die Linie. Damit aber immer noch nicht genug. Nur knapp zwei Zeigerumdrehungen später klingelte es erneut im Schönheidener Gehäuse. Wieder einmal war es Kyle Gibbons, der nach einem Monteith-Schuss keine Mühe hatte, den Puck über die Linie zu bringen. Wölfe-Coach Viktor Proskuryakov hatte danach genug gesehen und brachte im zweiten Abschnitt seinen zweiten Torwart, Florian Neumann, um seine Mannschaft endlich wachzurütteln. Dies zeigte auch gleich Wirkung, denn den Wölfen gelang gleich zu Beginn des Mittelabschnitts der Anschlusstreffer zum 4:1 durch Tomas Vrba. Der DSC zeigte sich aber gänzlich unbeeindruckt von den darauffolgenden Angriffsbemühungen der Sachsen und ließ sich weiterhin in der Defensive nicht beirren. Allerdings dauerte es bis zur 37. Spielminute, ehe wieder gejubelt werden durfte. Wer sonst, außer Kyle Gibbons traf zum dritten Mal an diesem Abend und damit zum neunten Mal in den letzten drei Partien. Im letzten Abschnitt verwalteten die Deggendorfer das Ergebnis geschickt und konnten durch Alexander Janzen in der 47. Minute sogar noch auf 6:1 erhöhen. Der Schlusspunkt gehörte jedoch den Gästen, die in der 53. Spielminute in Person des Ex-Deggendorfers Dennis Gulda noch einmal Ergebniskosmetik betrieben und das 6:2 und damit den Endstand erzielten.
Dem Deggendorfer SC gelang durch diesen Sieg der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Süd. Somit kommt es nach der Deutschland-Cup-Pause am Freitag, den 11.11., zum absoluten Topspiel zuhause gegen den aktuellen Tabellenführer, die Selber Wölfe. Spielbeginn ist um 20 Uhr.