Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Motor Budweis zu stark für den Deggendorfer SC

Zum Saisoneröffnungsspiel lief mit Motor Budweis eine starke Mannschaft in Deggendorf auf. Wie sich am Sonntagabend herausstellte, waren die Südböhmen an diesem Tag viel zu stark. Man merkte deutlich den Unterschied zwischen den spiel- und laufstarken Tschechen, die ihr letztes von zwölf Vorbereitungsspielen absolvierten, ehe am kommenden Woche deren Saison bereits beginnt und dem Deggendorfer SC, der zwar bemüht war, aber gegen die überlegenen Bierstädter nicht zum Zuge kam.


Überragend auf Seiten der Gäste war Junioren-Nationalspieler Michal Svihalek (3 Tore/3 Assists) und Martin Herman (5 Punkte). Aber nicht nur diese zwei Spieler machten den Qualitätsunterschied bei Budweis aus, bei denen Altstar Josef Straka nicht mitwirkte. Budweis ließ Puck und Gegner laufen und stellte in regelmäßigen Abständen das Ergebnis höher. Einzig Stefan Ortolf hatte in der 10. Minute die Chance zum Ausgleich, als er nach feinem Pass allein vor dem Budweiser Tor stand, aber im letzten Moment brachte ein Verteidiger die Kelle noch dazwischen und der Puck ging über das Tor. In der 25. Minute ging Sandro Agricola nach einem abgesprochenen Wechsel vom Eis und Christoph Zawatsky hütete daraufhin das Tor, doch auch er konnte die Torflut nach fein herausgespielten Angriffen der Böhmen nicht verhindern. Zu allem Überfluss verletzte sich Neuzugang Sylvester Radlspeck im Anfangsdrittel, nachdem er den Puck eines eigenen Spielers ins Gesicht bekam. Im Schlussdrittel wurden beim DSC die Beine nach einem anstrengenden Trainingslager sichtbar schwerer und so stand am Ende gegen einen sehr starken Gegner ein klares Endergebnis auf der Anzeigetafel.


Erfreulich aus Deggendorfer Sicht war der Zuschauerzuspruch, denn 625 Zuschauer wollten sich den ersten Auftritt der neuformierten Mannschaft nicht entgehen lassen. Am kommenden Wochenende geht es nun auswärts gegen Regensburg (20 Uhr) und am Sonntag daheim gegen Erding (18.30 Uhr) gegen zwei Gegner, die deutlich unter dem Niveau des bärenstarkern HC Budweis liegen dürften.