Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Nichts zu holen im Derby! DSC unterliegt dem EV Regensburg mit 3:7

Eine bittere 3:7-Derbyniederlage musste der Deggendorfer SC gestern Abend vor 1785 Zuschauern in der Regensburger Donau-Arena hinnehmen. Der eigentlich für 18:00 Uhr geplante Spielbeginn verzögerte sich fast um eine halbe Stunde, da der Andrang an der Abendkasse größer als erwartet ausfiel. Der EV Regensburg startete mit sehr viel Schwung in die Partie und erzielte nach nur 53 Sekunden durch Stähle den 1:0-Führungstreffer. Nur knapp zwei Minuten später musste DSC-Goalie Sandro Agricola erneut hinter sich greifen. Nach Zuspiel von David Stieler erzielte der stark aufspielende Kanadier Louke Oakley das 2:0. DSC-Coach Klaus Feistl nahm anschließend sofort eine Auszeit, um seine Spieler wachzurütteln. Dies schien auch zu klappen, denn der DSC fand anschließend deutlich besser in die Partie und konnte sich einige ansehnliche Torchancen erarbeiten. In der 10. Minute fiel dann der längst fällige Anschlusstreffer. Dustin Whitecotton scheitere an EVR-Goalie Martin Cinibulk, den Abpraller verwertete Patrick Beck aber sicher zum 1:2 aus Deggendorfer Sicht. Von knapp 200 mitgereisten Deggendorfer Anhängern lautstark unterstützt, drückte der DSC nun auf den Ausgleich, konnte aber selbst beste Gelegenheiten nicht in Zählbares ummünzen. Die größte Gelegenheit bot sich Daniel Möhle, dieser konnte den Puck im leeren Gehäuse leider nicht unterbringen. Mit viel Glück brachte der EVR den Vorsprung in die erste Drittelpause.

 

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schien Deggendorf noch gedanklich beim Pausentee zu sitzen. Nach nur 39 Sekunden scheitere der EVR am Pfosten, nur wenige Sekunden später erhöhte David Stieler in Überzahl auf 3:1. Es blieb weiter eine ausgeglichene Partie, bei der sich beide Mannschaften viele kleine Fehler erlaubten. Deggendorf gab sich aber nicht geschlagen und konnte in der 32. Minute durch Dustin Whitecotton erneut verkürzen. Nur eine Minuten später entschied der Schiedsrichter zur Verwunderung vieler Zuschauer in der 33. Minute auf Penalty für den EV Regensburg, diesen konnte Torhüter Sandro Agricola aber ohne größere Probleme parieren. Deggendorf verlor in dieser Phase des Spiels völlig den Faden, leistete sich zu viele individuelle Fehler und lud den EV Regensburg förmlich zum Tore schießen ein, noch vor der zweiten Pausensirene erhöhte der EV Regensburg auf 5:2.

 

Die Entscheidung folgte nach nur 57 Sekunden im Schlussdrittel. Eine schnelle Hereingabe von Vitali Stähle fälschte ein Deggendorfer Verteidiger unhaltbar in den eigenen Kasten ab. Damit war das Match zu Gunsten der Oberpfälzer entschieden. Der DSC war zwar bemüht, dass Ergebnis freundlicher zu gestalten und eine höhere Niederlage zu vermeiden, spielte aber zu kompliziert und leistete sich teilweise haarsträubende Fehler in der eigenen Defensive. Einen dieser Fehler nutze David Stieler in der 55. Minute zum 7:2. Zwar konnte Dustin Whitecotton nochmal auf 7:3 verkürzen, dieser Treffer war aber nur noch Ergebniskosmetik und stellte gleichzeitig den Endstand dar.

 

Am kommenden Donnerstag tritt Deggendorf die weite Auswärtsfahrt zum heimstarken EHC Freiburg an, am kommenden Sonntag gastieren die Bayreuth Tigers in der Deggendorfer Eissporthalle.