Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser Teamausrüster: Warrior

Warrior Logo

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Testspielwochenende bringt Sieg und Niederlage

Am ersten Testspielwochenende feierte der Deggendorfer SC am Sonntag mit dem 2:1-(0:1, 2:0, 0:0)Sieg über den Oberligarivalen aus Erding das erste Erfolgserlebnis in der Vorbereitung. Dimitri Litesov und Stanyslav Fatyka trugen sich in die Torschützenliste ein, bei besserer Chancenverwertung wäre ein höherer Sieg durchaus drin gewesen. Das Auslassen bester Chancen war auch das Manko bei der 1:5-Niederlage am Freitag in Regensburg. Die Angreifer des DSC vergaben mehrere Hunderprozentige oder scheiterten am gut aufgelegten Regensburger Goalie Hähl, das Endergebnis spiegelt letztlich den Spielverlauf nicht wider. Unverkennbar in beiden Spielen sind aber die spielerischen Fortschritte, die Trainer Klaus Feistl zuversichtlich stimmen. Noch bleibt Zeit bis zum Saisonauftakt am 26. September, um in den Trainingseinheiten den Feinschliff zu erhalten.


Gegen Erding hatte Deggendorf vom Eröffnungsbully weg die erste von vielen hochkarätigen Einschussmöglichkeiten und schon im Gegenzug machte es Erding besser. Neuzugang Colin Mulvey überwand den ansonsten sicheren Rückhalt Sandro Agricola im Nachschuss. 26 Sekunden waren da gespielt. Doch der DSC ließ sich davon nicht beeindrucken, Fatyka gab mit einem Alleingang die Marschrichtung vor. In der 11. Minute gab es fast zwei Minuten eine doppelte Überzahl für den DSC, dabei musste der letztjährige Deggendorfer Torhüter Louis-Vincent Albrecht und seine Vorderleute ihr ganzes Können aufbieten, um nicht den Ausgleich zu kassieren. Erding hielt dem Druck im Anfangsdrittel noch stand. Fast hätte aber Fabian Calovi einen schönen Pass von Patrik Beck noch verwerten können.


Nach dem ersten Wechsel hätte Andrew Schembri beinahe gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen getroffen, aber Agricola war vor ihm mit der Kelle am Puck. Dies war für lange Zeit die einzige Erdinger Chance, denn folglich ging es nur noch in Richtung Erdinger Gehäuse. Dimitri Litesov mit einem Pfostentreffer nach schnell laufender Scheibe oder Benni Frank in Unterzahl - beiden blieb der Torjubel verwehrt. Die Drangperiode des DSC, in der sich Erding nur selten befreien konnte, wurde erst in der 32. Minute mit dem Ausgelich belohnt. Eine Kopie des Angriffs nur kurz zuvor, aber diesmal behielt Litesov am langen Pfosten die Ruhe und schob ohne Probleme ein. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Erding wieder vor das DSC-Gehäuse kam. Doch Deggendorf drängte auf die Führung und eine Minute vor der Pausensirene war es der unermüdliche Patrik Beck, der an der Bande nicht vom Puck zu trennen war und mit viel Übersicht in die Mitte zurücklegte. Dort stand Stanislav Fatyka, der mit einem trockenen Handgelenksschuss Albrecht keine Chance ließ. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient und hätte mit mehr Konsequenz im Abschluss höher ausfallen können.


Auch im letzten Abschnitt trug die DSC-Offensive ein ums andere Mal schöne Angriffe vor und auch Erding kam noch zu Möglichkeiten. Einem Treffer von Fabian Calovi stand nur der Pfosten im Wege, so blieb es bei dem knappen Sieg gegen die Gladiaors.

 

Am nächsten Wochenende spielt man beide Male vor heimischen Publikum. Am Freitag (20 Uhr) gastiert der ambitionierte Bayernligist Waldkraiburg in Deggendorf, am Sonntag (18.30 Uhr) will man gegen Regensburg die Scharte der letzten Niederlage auswetzen.