Nächstes Heimspiel - Deggendorfer SC
Oberliga - Playoff - Finale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Tillburg Trappers
2    :    3    n. V.

Playoff - Finale

Serienendstand (best-of-five):

 

Tilburg Trappers - Deggendorfer SC

3:1

 

 

zu den Ergebnissen: >> hier lang <<

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Vierter Derbysieg in Folge – DSC behält erneut die Oberhand über die Eisbären

Jubeltraube

Viertes Ostbayernderby – Vierter Sieg. Diese Bilanz kann der Deggendorfer SC seit dem späten Sonntagabend vorweisen, denn die DSC-Cracks besiegten auf heimischem Eis die Eisbären Regensburg vor knapp 2000 Zuschauern mit 5:3 und konnten durch die zeitgleiche Niederlage der Starbulls Rosenheim gegen die Selber Wölfe die Tabellenführung sogar weiter ausbauen.
Die Hausherren starteten auch gleich optimal in die Partie. Gerade einmal zwei Minuten dauerte es, ehe Dimitri Litesov aus spitzem Winkel Holmgren im EVR-Tor überwand. In diesem Tempo ging es auch weiter. Nur eine Minute später war es Kyle Gibbons, der per Bauerntrick auf 2:0 stellte. Damit allerdings immer noch nicht genug. Keine sechs Minuten waren gespielt, als die Deggendorfer gar auf 3:0 erhöhten. Dieses Mal war es Alexander Janzen, der im Powerplay schön freigespielt wurde und Holmgren keine Chance ließ. Anders als in den bisherigen Aufeinandertreffen mit den Oberpfälzern steckten die Eisbären nicht auf und kamen durch Bosas (10.) und Gajovsky (25.) noch einmal heran. Doch gerade als die Regensburger anfingen, sich ein leichtes Übergewicht zu erspielen, schlugen die Deggendorfer eiskalt zurück. Andi Gawlik bediente den völlig freistehenden René Röthke vor dem Regensburger Tor und der Routinier hatte keine Mühe, Peter Holmgren zum 4:2 zu überwinden. Doch die Eisbären steckten nicht auf und kamen durch Jason Pinizzotto in der 35. Minute noch einmal auf 4:3 heran. Als dann allerdings Kyle Gibbons in der 41. Minute auf 5:3 stellte, ließen die Deggendorfer im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen und brachten den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit. Somit steht das Team von Trainer John Sicinski vier Spieltage vor Ende der Meisterrunde weiterhin auf dem ersten Platz und reist am kommenden Freitag nach Selb zum nächsten Tospiel. Spielbeginn ist um 20 Uhr.