Nächstes Heimspiel
Oberliga Süd - Hauptrunde
Deggendorfer SC
vs
ERC Bulls Sonthofen
Sonntag, 22.10.17 - 18:30 Uhr
Tickets jetzt online kaufen
Letztes Spiel
Deggendorfer SC
vs
Selber Wölfe
4    :    1   
Tabelle Oberliga Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EC Peiting 29:12 15
2. Starbulls Rosenheim 22:7 15
3. Deggendorfer SC 26:16 15
4. Eisbären Regensburg 30:20 12
5. Selber Wölfe 23:16 12
6. Blue Devils Weiden 25:29 10
7. EV Landshut 21:20 9
8. ERC Bulls Sonthofen 18:15 6
9. EV Lindau 24:31 4
10. ECDC Memmingen 16:25 4
11. EHC Waldkraiburg 13:29 3
12. TEV Miesbach 17:44 0

Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Was für eine Moral! Deggendorfer Aufholjagd wird belohnt

Jubel Schembri

Was für ein erstes Testspiel im heimischen Rund gegen die Starbulls Rosenheim! Der DSC bezwang den Zweitligaabsteiger mit 6:5 nach Penaltyschießen, obwohl die Mannschaft von Trainer John Sicinski bereits mit 0:3 und 1:4 zurücklag.
Das Spiel begann denkbar schlecht aus Hausherrensicht. Ein DSC-Spieler um den anderen musste auf die Strafbank wandern, wohingegen ähnliche Vergehen der Gästespieler ungeahndet blieben. Dies gipfelte Mitte des ersten Abschnitts mit den Spieldauerstrafen gegen Kyle Gibbons und Marius Wiederer, was den Rosenheimern eine minutenlange Fünf-gegen-Drei-Überzahlmöglichkeit bot. Dort zeigten die Starbulls dann ihre Klasse und netzten gleich drei Mal ein, sodass es aus Sicht der Deggendorfer mit einem 0:3 in die Kabine ging, nachdem man bei Fünf gegen Fünf zunächst noch munter mitspielte. Zu Beginn des zweiten Drittels wirkten die DSC-Akteure dann etwas geschlaucht von den vielen Unterzahlspielen im ersten Abschnitt. Jedoch war es dann genau ein Spieler, der den Deggendorfern dann wieder Leben einhauchte. Zunächst war es Andrew Schembri, der in der 31. Minute mit einem Alleingang das 1:3 markierte. Dieses Mal noch hatten die Starbulls die richtige Antwort parat und stellten nur kurze Zeit später durch Baindl auf 1:4. Doch nun war Schembri nicht mehr zu stoppen und nahm die Sache allein in die Hand. Per Doppelschlag in der 40. Spielminute verkürzte er auf 3:4 und erzielte damit einen lupenreinen Hattrick im zweiten Drittel. Doch damit nicht genug. Knapp zehn Minuten waren im dritten Abschnitt gespielt, als Schembri den verdienten Ausgleich besorgte. Knapp fünf Minuten später dann auch die erstmalige Führung für die Hausherren. Milos Vavrusa tankte sich energisch durch und schloss platziert ab zum 5:4 für den DSC. Doch kurz vor Schluss kamen die Rosenheimer noch einmal zurück und glichen durch Maximilian Vollmayer in der 59. Minute noch einmal aus. Somit musste das Penaltyschießen diese spannende Partie entscheiden. Dort krönte DSC-Keeper Cody Brenner seine starke Leistung mit zwei gehaltenen Penalties. Auf der Gegenseite verwandelten gleich zwei Deggendorfer ihre Penalties. Santeri Ovaska und, wer auch sonst, Andrew Schembri sorgten für die Entscheidung vor knapp 1000 feiernden Zuschauern im Deggendorfer Eisstadion. Nun geht es am Freitag weiter für die Sicinski-Truppe. Dann trifft man zuhause um 20 Uhr auf die Icefighters Leipzig aus der Oberliga Nord.