Social Networks

14.04.2014 - Saisonabschlussbericht 2013/14 Eiskunstlauf
von Hannelore Schmid

 

Liebe Eltern, liebe kleine und große Eisläufer und Eisläuferinnen,

 

Bevor wir zur Urkundenverleihung kommen, kurz ein Rückblick auf die letzte Saison:

 

Sie war sehr erfolgreich trotz der sechswöchigen Schließung unseres Stadions im Oktober und November letzten Jahres. Wir hatten uns für die letzte Saison vorgenommen, vor allem für die Prüfungen zu trainieren und dafür auf ein Schaulaufen zu verzichten. Denn beides ist mit 1 – 2 x Training pro Woche nicht zu machen. Alle haben die Prüfungen geschafft und da sind wir richtig stolz drauf.

 

Wir haben bereits im August mit einem Intensiv-Training 3 x pro Woche angefangen. Der reguläre Trainingsbetrieb begann dann zum Schulbeginn Mitte September.

 

Durch den Umbau des Stadiondaches war vom 14.10. – 24.11. in Deggendorf kein Training möglich. Wir konnten aber 1 x pro Woche mit den Kunstläufer- und Kürklassen-Gruppen im Regener Eisstadion trainieren.

 

Das Dach wurde sehr schnell ab- bzw. aufgebaut, so dass wir ab 25. November wieder mit allen Gruppen auf's Eis konnten. Am Tag zuvor fand eine schöne Einweihungsfeier statt, bei der Nikola und Jan ihre Kürprogramme zeigen durften und die Kürklassen-Gruppe mit einem Medley von Abba das Publikum begeisterte.

 

Wir hatten auch in der vergangenen Saison viele Neuanfänger. 17 Kinder haben im März die erste Hürde ihrer Eislaufkarriere, den Eisbären-Test abgelegt und 19 Kinder den Eisläufer-Test bestanden. Schön, dass in den beiden Gruppen auch zwei Buben dabei waren, die ganz prima gelaufen sind. Mädels, da müsst ihr euch schon anstrengen.

 

Diese beiden Tests dürfen vereinsintern von einem Trainer abgenommen werden.

 

Im Gegensatz zu den Prüfungen der nächsten Gruppen, die ein Preisrichter vom Bayer. Eissportverband abnehmen muss.

 

Das Training bei den Gruppen Freiläufer, Figurenläufer und Kunstläufer lief in bewährter Form ab. Das Prüfungspensum ist sehr hoch, so dass wir nur alle zwei Jahre Prüfungen abhalten können. Am 23. März haben alle 20 angemeldeten Läuferinnen ihre Prüfungen vor einem extra aus München angereisten Preisrichter bestanden. Da war die Freude natürlich groß bei den Läuferinnen, aber auch bei den Trainern.

 

Unsere Kürklasse-Läuferinnen und Läufer haben ebenfalls fleißig trainiert. Frau Faiglová hat es auch verstanden, die Gruppe neu zu motivieren und mit eiserner Disziplin bisher noch schlummernde Fähigkeiten geweckt.

 

Nach nur einer Saison Training haben alle Läuferinnen und Läufer bei der überregionalen Klassenlauf-Prüfung am 16. März 2014 in München ihre Prüfungen bestanden. Diese Prüfungen beinhalten Schritte, Sprünge und Pirouetten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades, wobei die Klasse 8 die leichteste ist.


Bestanden haben:

die KK 8: Emely Exner

die KK 7: Vanessa Beck, Miriam Lein, Jan Loibl, Lisa und Karina Sebald und Alexandra Walter,

die KK 5: Nikola Loibl.

 

Um Wettbewerbserfahrung zu sammeln und sich auch mit anderen Läuferinnen zu messen, hat Alexandra Walter an einem Wettbewerb in Germering teilgenommen und einen sehr guten 3. Platz innerhalb ihrer Startgruppe erreicht.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer, die einen tollen Applaus verdient haben.

 

Wie jedes Jahr kam Anfang Dezember der Nikolaus auf's Eis, er überzeugte sich von den Fortschritten unserer Kufenkünstler und ließ sich Sprünge und Pirouetten zeigen.

 

Ein Schaulaufen zum Abschluss der Saison fand heuer nicht statt. Wir haben uns in der letzten Saison ganz auf die Prüfungen konzentriert, was ja auch hervorragend geklappt hat.

 

Nächste Saison gibt es wieder ein Schaulaufen. Mit den Prüfungen setzen wir ein Jahr aus, denn das Pensum ist so umfangreich, dass es nicht möglich ist, alles in einer Saison mit unseren begrenzten Trainingsmöglichkeiten zu schaffen.

 

 

Zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die mich durch ihre Arbeit und

Mithilfe unterstützt haben:

 

- bei unserer Trainerin Frau Irena Faiglová, die die Kunstläufer- und Kürklassen-Gruppen trainiert hat. Frau Faiglová hat ganz neue Maßstäbe gesetzt und mit eiserner Disziplin und hohem fachlichen Können die Sprünge und Schritte unserer fortgeschrittenen Läuferinnen und Läufer auf ein besseres Niveau gebracht,

 

- bei meinem Mann, der mit mir schon seit über 30 Jahren als Trainer auf dem Eis steht. Er liebt das Training mit seinen Eislauf-Kindern sehr und die Kinder mögen ihn, weil er nicht ganz so streng ist,

 

- bei Nelly Exner, Katrin Hoefer und Alexandra Kraus, die die Anfänger-Gruppen mit Erfolg betreuten. Für Nelly und Katrin war das die zweite Saison als Betreuer auf dem Eis, für Alexandra die erste Saison. Sie haben das alle wieder hervorragend gemacht. Das ist bei den Anfängern oft nicht so einfach, da gehört schon viel Fingerspitzengefühl dazu, bei den Kindern, als auch bei den Eltern. Alexandra kann heute leider nicht da sein, sie ist im Ski-Lager,

 

- bei Karin Jung, die mit großer Geduld die Kinder für die Eisläufer-Prüfung fit gemacht hat,

 

- bei Alexandra Wagner, die das Training der Kürklasse-Läuferinnen am Samstag übernommen hat,

 

- bei Alexandra Walter und den Läuferinnen der Kürklasse, die uns immer gerne ausgeholfen haben, wenn von den Betreuern mal einer keine Zeit hatte,

 

- bei Christa Machl, die unsere Abteilungskasse seit vielen Jahren verwaltet. Das ist sehr wichtig, denn wir sind – was das Geld anbelangt – unabhängig vom Eishockey. Sie regelt mit gewisser Strenge und Durchsetzungsvermögen alles was mit Geld zusammenhängt,

 

- bei Frau Maria Steer für die korrekte Abwicklung des Kassierens unserer Trainings-gebühren. Frau Steer ist mir eine große Stütze. Sie ist meist auch die erste Ansprech-partnerin für die Eltern. Es ist sehr wichtig, dass gleich zu Beginn gut beraten bzw. informiert und auch auf die Fragen der Eltern eingegangen wird,

 

- bei Frau Katrin Hoefer, die in der Umkleide auch immer mit Rat und Tat zur Seite stand,

 

- bei Herrn Jürgen Rinner, der uns immer die Schlittschuhe mit nach Waldkirchen zu Sport Jakob bringt, dort bekommen sie den richtigen Schliff.

 

- Zu guter Letzt bedanke ich mich bei Ihnen liebe Eltern und liebe Großeltern, dass Sie sich die Zeit nehmen Ihre Kinder zu Training zu bringen und auch mal schnell einspringen, wenn Hilfe nötig ist, ob zum Binden der Schuhe oder zum Verarzten von blauen Flecken etc.

Nun kommen wir endlich zur Verleihung der Urkunden. Wir beginnen bei unseren Neuanfängern, dann kommen die Eisläufer, Frei-, Figuren- und Kunstläufer und die Kürklassen.


 

 

So nun zum Ausblick auf die kommende Saison:

 

Ab dem 5. Mai findet in der Dreifach-Turnhalle beim Robert-Koch-Gymnasium jeden Montag von 16.00 – 18.00 Uhr ein Trockentraining mit Frau Faiglová statt. Dies ist im Hinblick auf die Sprünge später auf dem Eis von großer Bedeutung. Außerdem werden Koordination und Beweglichkeit geschult.

 

Bei Frau Maria Steer liegen die Anmelde-Listen für das Trockentraining auf. Bitte tragen Sie sich heute noch ein, damit wir planen können.

 

Eine Mitgliedschaft beim Deggendorfer Schlittschuh-Club ist für das Trockentraining aus versicherungsrechtlichen Gründen erforderlich. Wer noch keinen Aufnahmeantrag abgegeben hat, sollte das vor Beginn des Trainings tun. Den Aufnahmeantrag erhalten Sie bei Frau Steer oder Sie können ihn auch von der Homepage des DSC herunterladen.

 

In den Pfingstferien findet in Pilsen ein Eislauftraining unter Leitung von Frau Faiglová statt. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir informieren.

 

Wir planen ein Ferientraining auf dem Eis in den ersten zwei Septemberwochen, evtl. auch schon früher, je nach dem wann wir wieder Eis haben. Ich werde Sie per Email rechtzeitig informieren. Bitte geben Sie mir deshalb Ihre Email-Adresse, falls ich sie nicht schon habe. Ansonsten finden Sie alle Infos in unserem Schaukasten im Eisstadion. Falls sich im Laufe des letzten Jahres Ihre Adresse oder die Bankverbindung geändert hat, dann teilen Sie mir das bitte mit, ich leite das dann an die Geschäftsstelle unseres Vereins weiter.

 

Die Annahme und der Verkauf von guten, gebrauchten Schlittschuhen findet am ersten Tag des Ferientrainings im September statt. Sie können mir aber schon während des Trockentrainings im Juli die Schlittschuhe bringen, die zu klein sein, dann haben wir schon mal eine Auswahl da.


Sollten Sie neue Schlittschuhe kaufen wollen, dann berate ich Sie gerne. Die Schlittschuhe sollten keinesfalls zu groß gekauft werden. Es kommen hierfür nur die Marken Wifa, Risport, Edea oder Jackson in Frage. Sie müssen mit ca. 150 – 200 Euro rechnen.

 

Gute Eislaufstiefel und ein guter Schliff sind unbedingt erforderlich ab der Gruppe Freiläufer. Es ist halt so, mit gutem Material kommt man schneller zum Erfolg und die zarten Füße der Kinder brauchen unbedingt einen guten Halt.

Was die Betreuer bzw. Trainer angeht, bleibt für die nächste Saison alles beim Alten, vorausgesetzt, dass wir gesund bleiben. Frau Faiglová hat mir versichert, dass sie wieder zur Verfügung steht und auch alle anderen Betreuer bzw. Trainer werden in der nächsten Saison wieder für Ihre Kinder da sein.

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer, bleiben Sie gesund und auf Wiedersehen beim Trockentraining oder beim Training auf dem Eis im September.


Hannelore Schmid
Abteilungsleiterin Eiskunstlauf

03.03.2014 - Alexandra Walter auf Platz 3 in Germering
von Hannelore Schmid

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Läuferin Alexandra Walter. Sie hat beim Kürwettbewerb in Germering am 1.3.2014 in ihrer Startgruppe (8 Läuferinnen) einen hervorragenden 3. Platz belegt.

 

Nächstes Ziel unserer Kürläuferinnen ist die Klassenlauf-Prüfung am 16. März in München. Von unserem Verein werden folgende Läuferinnen und Läufer teilnehmen:

 

Kürklasse 8: Emely Exner
Kürklasse 7: Vanessa Beck, Miriam Lein, Jan Loibl, Karina Sebald, Lisa Sebald und Alexandra Walter
Kürklasse 5: Nikola Loibl.

 

In den Faschingsferien wird noch fleißig trainiert (Dienstag bis Freitag 08.15 - 09.45), damit auch alle gut vorbereitet sind für die Kürklassen-Prüfungen, an denen Vereine aus ganz Bayern teilnehmen.

 

03.02.2014 - Maria-Katharina Herceg bei Junioren-Weltmeisterschaft 2014
von Hannelore Schmid

 

Maria-Katharina Herceg (16 Jahre), ehemals DSC, jetzt EV Regensburg, wurde von der Deutschen Eislauf-Union für die Junioren-Weltmeisterschaft, die vom 10. - 16.3.2014 in Sofia stattfindet, nominiert. Wir gratulieren Maria und wünschen ihr viel Erfolg.

 

28.11.2013 - Danke an alle, die uns unterstützt haben während des Umbaues
von Hannelore Schmid

 

Auch die Eiskunstlaufabteilung möchte sich bedanken für die Unterstützung während des Umbaues.

 

Unser Dank geht vor allem an den Verein Fun on Ice in Regen, der uns seine Trainingszeit am Donnerstag zur Verfügung gestellt hat und natürlich auch unserer Trainerin Frau Irena Faiglová, den Eltern, Betreuern und natürlich auch den fleißigen Eiskunstläuferinnen, die - obwohl durch die Schule stark eingeschränkt - sich Zeit genommen haben, um zum Training nach Regen zu fahren.

 

Unser besonderer Dank geht aber an die Stadt Deggendorf und auch an die Firma Karl, die es möglich gemacht haben, dass das Dach in so kurzer Zeit erneuert werden konnte.

 

Es ist zwar etwas kälter als zuvor, aber wunderschön in dieser "neuen, hellen und freundlichen Halle".