Social Networks

Bambini-Freundschaftsturnier in Straubing

Spiel 1: DSC - ERC Ingolstadt 0:12
Gegen einen an diesem Tag übermächtigen Gegner aus Ingolstadt, der durch eine klasse Mannschaftsleistung dem DSC vor allem im Passspiel haushoch überlegen war, hatte der DSC meist das Nachsehen. Trotzdem wurde bis zum letzten Wechsel um jeden Zentimeter Eis gekämpft und das Ergebnis viel auch um einige Tore zu hoch aus.


Spiel 2: DSC - SB Rosenheim 5:2
Im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Halbfinale, ging der DSC nach anfänglichen Schwierigkeiten durch zwei Tore von Elias Röhrner in einem Wechsel mit 2:1 in Führung. Durch die Führung beflügelt, spielte der DSC ein tolles Eishockey, das durch weitere Tore von Jonas Kern, Richard Grinwald und Björn Salhi zum 5:2-Endstand auch bestätigt wurde. Alles in allem eine bravouröse kämpferische und spielerische Leistung des DSC, der dem Gegner aus Rosenheim keine Chance ließ.


Halbfinale: DSC- EV Regensburg 4:6
in einem spannenden und hochklassigen Halbfinale musste sich der DSC dem Gegner aus Regensburg mit 4:6 geschlagen geben. Degggendorf geriet schnell durch einen Doppelschlag mit zwei Toren in Rückstand, als jedoch Nick Maul eiskalt vor dem Tor auf 1:2 verkürzte und Elias Röhrner mit Bauerntrick ausglich, merkte man, dass der DSC unbedingt ins Finale wollte. Als kurz darauf auch noch Simon Seidl mit einem fulminantem Schuss die 3:2-Führung erzielte, war man dem Finale sehr nah, aber man hatte die Rechnung ohne den EVR gemach,t der sich ins Spiel zurückkämpfte und innerhalb kürzester Zeit mit 5:3 in Führung ging. Björn Salhi konnte zwar noch einmal verkürzen, aber das 6:4 durch den EVR bedeutete die Entscheidung in diesem sehenswertem Spiel und die kleinen DSC-Cracks mussten somit dem EVR den Vortritt ins Finale lassen.


Spiel um Platz 3: DSC - EHC Straubing 0:1
Im Spiel um Platz 3 lieferte der DSC wieder eine einwandfreie kämpferische Leistung ab, die leider durch das Vergeben vieler hochkarätiger Chancen nicht bestätigt wurde. Nach einem gefühlten Torschussverhältnis von 20 zu 1 für den DSC, musste man sich den kleinen Tigers mit dem knappsten aller Ergebnisse geschlagen geben.