Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL2 - Vorrunde
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Heilbronner EC
vs
DNL 2
2    :    9   
Tabelle DNL2 - Vorrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EV Füssen 79:34 38
2. SC Riessersee 83:31 34
3. SC Bietigheim - Bissingen 73:48 21
4. DNL 2 52:56 18
5. Mannheimer ERC 52:61 18
6. EC Peiting 45:69 16
7. EV Ravensburg 45:71 11
8. Heilbronner EC 34:93 6

Social Networks

2 Punkte im Doppelvergleich gegen Peiting für die DNL2

Die DNL2 zeigte am Wochenende wieder zwei Gesichter. Wie die Woche zuvor, zeigte man am Samstag bei der 3:6 (0:0,1:4,2:2)-Niederlage eine schwache Vorstellung, dafür spielte man mit deutlich mehr Leidenschaft am Sonntag und gewann, trotz vieler Unterzahlspiele, mit 5:4 n.V. (3:0,1:3,0:1,1:0).

 

Die DSC'ler waren von Beginn an nicht auf dem Eis und Peiting machte gleich Druck. Aber ein gut aufgelegter Andy Resch im Tor vereitelte unzählige Einschussmöglichkeiten, so dass hinten die Null weiter bestand hatte.

 

Im zweiten Abschnitt stellte sich keine Besserung ein, Peiting zielte genauer und ging durch einen Doppelschlag (22./24.) mit 2:0 in Front. Die DSC'ler weiter auf der Suche nach dem Umschaltknopf, schöpften wieder Hoffnung. Max Artmann wurde regelwidrig gestoppt, den fälligen Penalty verwandelte er souverän zum 1:2 (30.). Doch die Freude sollte nicht von langer Dauer sein. Durch dumme Strafen fing man sich zwei weitere Treffer (33./37.) zum 1:4.

 

Nachdem zu Beginn ein rüdes Foulspiel eines Peitingers ungeahndet blieb, stellte der Schiedsrichter einige DSC-Spieler ohne Begründung auf die Strafbank und zeigte allen sein arrogantes Verhalten wodurch jegliche Kommunikation unmöglich war. Das Spiel war spätestens mit dem 1:5 (49.) entschieden. Zwar keimte durch die Tore von David Seidl (50.) und Arthur Platonow (52.) noch einmal Hoffnung auf, aber mit zehn Minuten vernünftiges Eishockey ist gegen Peiting nichts zu holen.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EC Peiting 3:6 (0:0,1:4,2:2)
Tore/Assist: Arthur Platonow 1/1, Max Artmann 1/0, David Seidl 1/0, Ludwig Seidl 0/1, Dominik Kirjak 0/1, Lukas Zellner 0/1
Strafen: DSC 14 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Baumgartner, Limböck, Resch (alle Unsportlichkeit), ECP 10 Min.

 

Ein komplett anderes Gesicht zeigte die Mannschaft am Sonntag, von der ersten Minute an drängte man Peiting in die Defensive und erarbeitete sich ein Chancenplus. Man nutzte die sich bietenden Überzahlspiele. Maximilian Artmann (10.), Pierre Schmidt (12.) und Arthur Platonow (18.) trafen jeweils in Überzahl zur verdienten 3:0-Führung.

 

Nach der Pause machte man zum Teil unverständliche Strafen, das Peiting wieder aufbaute und ihnen Leben einhauchte. Peiting nutzte das zum schnellen 2:3 (25./26.). Auch im weiteren Verlauf entwickelte sich eine ruppige Partie mit einigen Unterbrechungen. Eishockey wurde zwischendrin auch noch gespielt und das auch wieder bei 5 gegen 5, bei der auch der vierte Treffer für den DSC durch Arthur Platonow (36.) fiel. Nach einer zweifeilhaften Strafe für den DSC, verkürzte Peiting umgehend auf 3:4 (38.).

 

Auch im letzten Abschnitt zog man Strafe um Strafe und musste alles reinwerfen, um den Ausgleich in Unterzahl zu verhindern. Nachdem das geschafft wurde, stieg die Spannung, denn es waren sowohl Chancen zur Vorentscheidung wie für den Ausgleich da. Schließlich nahm Peiting den Torwart vom Eis und der DSC hatte einige Chancen per Empty-Net das Spiel zu entscheiden, verfehlte aber das Tor. Und nach einem Bullyverlust stellte man sich etwas amateurhaft an und musste so den bitteren Ausgleich zwei Sekunden vor Spielende zum 4:4 hinnehmen.


In der Overtime verpasste es Peiting ein 2 auf 0 und einen Alleingang zu verwerten, ehe Max Artmann allein vor dem Tor kühlen Kopf bewahrte und zumindest den Zusatzpunkt sicherte (62.).


Deggendorfer SC DNL2 – EC Peiting 5:4 n.V. (3:0,1:3,0:1,1:0)
Tore/Assist: Arthur Platonow 2/1, Max Artmann 2/1, Pierre Schmidt 1/0, Dominik Kirjak 0/2, Simon Schießl 0/2, David Seidl 0/1, Ludwig Seidl 0/1, Benoit Baumgartner 0/1, Mathias Sagerer 0/1
Strafen: DSC 36 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Artmann (Check gegen Kopf- und Nacken) + Spieldauer L. Sterz (unnötige Härte), P.Sterz (Kniecheck), ECP 24 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Axtner (Unsportlichkeit) + Spieldauer Spingler (unnötige Härte), Reicheneder (unkorrekter Körgerangriff)