Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL2 - Vorrunde
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Heilbronner EC
vs
DNL 2
2    :    9   
Tabelle DNL2 - Vorrunde & DNL 2 - Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. SC Riessersee 140:47 52
2. SC Bietigheim - Bissingen 121:69 39
3. DNL 2 71:72 27
4. Mannheimer ERC 72:78 27
5. EC Peiting 63:108 16
6. EV Ravensburg 57:94 11
7. Heilbronner EC 46:147 6

Social Networks

Die Durststrecke hat ein Ende – Mit einem 4:3 über Schwenningen der erste Sieg für die DNL2-Mannschaft des DSC!

Im 15. Anlauf war es endlich soweit, der erste Erfolg für die DNL2-Mannschaft. Bei alle Beteiligten fiel eine große Last von den Schultern und die Freude war riesengroß. Nach dem 4:3 (1:1,0:2,3:0)-Sieg über Schwenningen, wollte man in der Partie am Tag darauf, den Schwung mitnehmen, musste trotz starker Leistung aber eine unglückliche 0:1 (0:0,0:1,0:0)-Niederlage hinnehmen.

 

Das Spiel begann sehr taktisch geprägt mit wenigen Torszenen. Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit besseren Chancen für Schwenningen. Weder der DSC noch Schwenningen konnten ihre Überzahlspiele zu Beginn nutzen, bis kurz vor Ende des Drittels der DSC in Überzahl war und Max Artmann die Führung erzielte. Freuen konnte man sich darüber nicht lange, nur 18 Sekunden später glich Schwenningen aus zum 1:1. So der Pausenstand.

 

Nach der Pause war der DSC besser in der Partie und konnte sich auch hochkarätigere Chancen erspielen als im 1. Drittel. Doch diese wurden leichtfertig vergeben. Sowohl Jan-Ferdinand Stern als auch Arthur Platonow konnten einen Alleingang nicht verwerten. Besser machte es Schwenningen in der 32. Minute, man konnte die Scheibe nicht aus dem Drittel klären und Schwenningen bestrafte das mit dem 1:2. Als Schwenningen in der 37. Minute den Puck zum 1:3 ins Tor „arbeitete", machte sich schon etwas Enttäuschung breit.

 

Doch der DSC legte jetzt alles in die Waagschale und erarbeite sich gute Chancen, erst vergaben Jonas Franz und David Seidl noch exzellente Einschussmöglichkeiten. In der 48. Minute machte es Max Artmann besser und erzielte den 2:3-Anschluss. Das war der Startschuss zur Aufholjagd, nur knapp 2 Minuten später nutzte Jonas Franz einen Fehler im Spielaufbau des Schwenninger ERC und donnerte den Puck in den Winkel zum 3:3! Als Jan-Ferdinand Stern von blauen Linie abzog und David Seidl den Puck irgendwie über die Linie brachte, Riesenjubel bei allen DSC'lern. Danach verteidigte man mit Mann und Maus die Führung und warf sich in alles, was Richtung Tor kam, um die Führung über die Zeit zu retten. Mit letzten Einsatz gelang dies auch und feierte den 1. Saisonsieg!

 

Deggendorfer SC DNL2 – Schwenninger ERC 4:3 (1:1,0:2,3:0)
Tore/Assist: Max Artmann 2/0, Jonas Franz 1/0, David Seidl 1/0, Jan-Ferdinand Stern 0/2, Ludwig Seidl 0/1, Pierre Schmidt 0/1, Stefan Groß 0/1, Arthur Platonow 0/1
Strafen: Deggendorf 12 Min., Schwenningen 12 Min.

 

Mit dem Erfolgserlebnis vom Samstag ging man auch optimistisch in die Partie am Sonntag. Diese Partie entwickelte sich zum Geduldsspiel für alle Beteiligten. Denn offensiv ging bei beiden Mannschaften nicht viel zusammen, zu gut standen die Defensivreihen. So auch kein Wunder, das 0:0 zur Pause.

 

Auch im 2. Drittel änderte sich wenig, Torchancen waren meist Mangelware und so wurde man den Eindruck nicht los, dass in diesem Spiel nicht viele Tore fallen würden. So blieb es lange weiterhin beim 0:0, bis zu einer Überzahl des DSC. Dort leistete man sich einen Fehler im Aufbau, den nutzte Schwenningen zum 0:1, mit einem ausgespielten 2 auf 1 Konter.

 

Im letzten Drittel versuchte man noch einmal alles, doch es fehlte immer das letzte Quäntchen Glück. Da Schwenningen nach vorne auch kaum Offensivkraft entwickelte, blieb es bis kurz vor Schluss beim 0:1. Als man dann drei Minuten vor Schluss in Überzahl agierte, nahm man Jennifer Spingler aus dem Tor und versuchte alles, um den Treffer zu erzielen, aber es sollte nicht mehr sein.

 

Deggendorfer SC DNL2 – Schwenninger ERC 0:1 (0:0,0:1,0:0)
Tore/Assist: -
Strafen: Deggendorf 10 Min., Schwenningen 6 Min.