Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL2 - Vorrunde
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Heilbronner EC
vs
DNL 2
2    :    9   
Tabelle DNL2 - Vorrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. EV Füssen 79:34 38
2. SC Riessersee 83:31 34
3. SC Bietigheim - Bissingen 73:48 21
4. DNL 2 52:56 18
5. Mannheimer ERC 52:61 18
6. EC Peiting 45:69 16
7. EV Ravensburg 45:71 11
8. Heilbronner EC 34:93 6

Social Networks

DNL2 des Deggendorfer SC geht am Wochenende leer aus

Die DNL2 musste im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag hinnehmen. Gegen den direkten Konkurrenten aus Füssen gab es eine 2:5(0:4,1:0,1:1)-Niederlage. Dabei fand man von Beginn an nicht zu seinem Spiel und konnte sich zu wenige Torchancen erarbeiten. Am Sonntag stand ein deutlich schwierigeres Spiel auf dem Plan, in dem man sich deutlich in allen Bereichen verbessert zeigte. Landshut war trotzdem eine Nummer zu groß und man unterlag mit 1:6(0:2,1:3,0:1).


Das 1.Drittel gegen Füssen ist schnell erzählt. Man fand von Beginn an nicht ins Spiel und so auch bezeichnend, dass das 0:1 in eigener Überzahl fiel. Man vertändelte den Puck und Füssen spielte danach schnell und bestrafte diese Nachlässigkeit. Viele individuelle Fehler unterbrachen immer wieder das eigene Spiel und so stand es nach fünf Minuten bereits 0:2. Das 0:3 ein Geschenk des Deggendorfer Schlussmanns, er ließ den harmlosen Schuss über die Fanghand rutschen. Danach hätte Jonas Franz per Penalty verkürzen können, nachdem er beim Breakaway gelegt wurde, scheiterte aber am Gästetorwart. Das war auch die einzige Torchance im 1. Drittel, danach legte Füssen noch ein Tor drauf mit einem Schuss durch die Füße von Daniel Filimonow zum 0:4-Pausenstand.


Ab dem 2. Drittel spielte man zwar verbessert, konnte aber auch nicht den offensiven Druck erzeugen, den man sich wünschte. Trotzdem erarbeite man sich ein paar Chancen, eine davon nutzte Jan-Ferdinand Stern zum 1:4, als er mehrmals nachstocherte und den Puck ins Tor brachte. Sonst ein ausgeglichenes Spiel im 2.Drittel.


Im letzten Drittel passierte nicht mehr sehr viel, nur dass der Schiedsrichter durch seltsame Entscheidungen auffällig wurde. Die Unterzahlspiele konnte man schadlos überstehen, Füssen gelang noch ein weiterer Treffer zum 1:5. Den Schlusspunkt setzte Jan-Ferdinand Stern mit einem Schuss aus spitzen Winkel zum 2:5-Endstand.


Deggendorfer SC DNL2 – EV Füssen 2:5 (0:4,1:0,1:1)
Tore/Assist: Jan-Ferdinand Stern 2/0, Anton Titov 0/1
Strafen: Deggendorf 16 Min., Füssen 8 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Keller (Beschimpfung von Offiziellen)

 

Gegen Landshut war die Favoritenrolle klar verteilt und das versuchten sie auch gleich zu untermauern, in dem sie ordentlich Druck aufbauten. In der 4.Minute die verdiente 1:0-Führung. In der 16. Minute erhöhte Landshut auf 0:2. Eine kleine Meinungsverschiedenheit tauschten Anton Titov und Lukas Sladkovsky in der 17. Minute aus. Im Blickpunkt stellte sich auch immer mehr der Schiedsrichter, u.a. als er einen Deggendorfer Spieler mit einer Spieldauer vom Eis schickte, eine zweifelhafte Entscheidung. Zumindest musste man in knapp zehn Minuten im 1.Drittel keinen Gegentreffer hinnehmen.

 

Besser noch, man konnte durch Alexander Schwarz mit einem platzierten Schuss in Unterzahl sogar den 1:2-Anschluss herstellen. Insgesamt konnte man offensiv auch deutlich mehr zeigen, scheiterte aber entweder am Torwart oder es fehlte ein wenig Glück im Abschluss. Leider leistete man sich zwischen der 33. und 36. Minute einen Tiefschlaf, so dass Landshut mit 3 Treffern auf 1:5 davonziehen konnte.

 

Im letzten Drittel spielte Landshut den Sieg locker nach Hause, legte noch ein Tor drauf zum 1:6-Endstand.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EV Landshut 1:6 (0:2,1:3,0:1)
Tor/Assist: Alexander Schwarz 1/0, Jonas Franz 0/1
Strafen: Deggendorf 21 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Schwarz (Unsportliches Verhalten) + Spieldauer Baumgartner (Check gegen Kopf und Nacken), Landshut 14 Min.