Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL 2 - Playoff - Viertelfinale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
SC Riessersee
vs
DNL 2
7    :    2   

Social Networks

DNL2 des Deggendorfer SC unterliegt Augsburg und Füssen knapp mit 3:5

Gegen den starken Augsburger EV wusste die DNL2 zu überzeugen, konnte aber trotz starker Leistung keine Punkte einfahren. Am Ende hieß es 3:5 (0:1,0:1,3:3) aus Deggendorfer Sicht. Auch gegen Füssen gab es eine 3:5 (2:1,0:2,1:2)-Niederlage. Man begann die Partie stark, ließ aber immer mehr nach und so gab es auch im 7. Vergleich diese Saison keinen Sieg. Somit steigt nächstes Wochenende ein Fernduell um den Klassenerhalt. Der DSC muss nach Landshut und nach Füssen, der direkte Konkurrenz aus Bietigheim spielt nächstes Wochenende zweimal in Riessersee.


Augsburg zeigte zu Beginn, dass es die spielerisch stärkere Mannschaft ist und versuchte gleich Druck aufzubauen. Die DSC'ler konnte aber gefährliche Abschlüsse verhindern und ließen wenig zu. Der Führungstreffer für Augsburg war dann etwas glücklich. Im Getümmel vor dem Tor wusste keiner, wo der Puck lag, außer ein Augsburger, der fand die freie Scheibe und netzte ein. Der DSC hatte auch die ein oder andere Chance, brachte den Puck aber nicht aufs Augsburger Tor.

 

Harter Kampf um jeden Puck

Auch im 2. Drittel der DSC keinesfalls chancenlos, aber es fehlte immer das letzte Quäntchen vor dem Tor. Man ließ jetzt weniger zu und stand defensiv gut, brachte sich aber selber wieder in Not. Nach einer unnötigen Strafe, spielte Augsburg in Überzahl Tic-Tac-Toe und erhöhte kurz vor Drittelende auf 0:2.


Das letzte Drittel begann man in Unterzahl und musste kurze Zeit später sogar eine Minute doppelte Unterzahl überstehen, blieb aber folgenlos. Als man dann in eigener Überzahl war, klingelte es endlich. Alexander Schwarz mit dem wichtigen Anschlusstor zum 1:2. Einen Dämpfer gab es in der 52. Minute als ein Augsburger vor dem Tor zu viel Platz hatte und dies zum 1:3 bestrafte.Einiges zu tun hatte auch der Gästegoalie hier pariert er einen Schuss von Ludwig Seidl.Der DSC hatte 40 Sekunden später die Antwort parat. Ludwig Seidl klaute den Puck hinter dem Tor und schob sie dem Torwart durch die Schoner zum 2:3. Doch auch das machte man sich wieder kaputt und durch einen Turnover im eigenen Drittel kassierte man das 2:4. Der DSC bewies wieder Moral, denn Stefan Groß stand richtig vor dem Tor und verkürzte erneut. Danach nahm man den Goalie noch heraus, aber es brachte nichts mehr, Augsburg machte mit dem Empty-Net alles klar.


Deggendorfer SC DNL2 – Augsburger EV 3:5 (0:1,0:1,3:3)
Tore/Assist: Stefan Groß 1/1, Alexander Schwarz 1/0, Ludwig Seidl 1/0, Maximilian Artmann 0/2, Mikhail Startcev 0/1, Arthur Platonow 0/1
Strafen: Deggendorf 10 Min., Augsburg 8 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Merk (Check gegen den Kopf- und Nacken)

 

Die DSC'ler wollten gegen Füssen zeigen, dass die Leistung gegen Augsburg keine Eintagsfliege war und legte dementsprechend los. Man machte ordentlich Druck und wurde auch schnell dafür belohnt. In der 5. Minute brachte Max Artmann seine Farben mit 1:0 in Führung, nur knapp eine Minute später setzte der DSC vor dem Tor nach und Jonas Franz staubte zum 2:0 ab. Danach weitere guten Chancen für den DSC, aber man ging zu leichtfertig damit um. Das Spiel hatte man vollkommen im Griff und brachte den Gegner wieder selber ins Spiel zurück. In Überzahl verlor man den Puck und der gegnerische Stürmer brachte den Puck mit etwas Glück im Tor unter. Die Mannschaft wirkte geschockt vom den Gegentreffer und so übernahm Füssen immer mehr das Kommando und kam zu weiteren Chancen.

 

Auch nach der Pause konnte der DSC den Schalter nicht wieder umlegen und so blieb Füssen die bestimmende Mannschaft. Es lag aber auch daran, dass man immer wieder in Unterzahl agieren musste und so sich mehr auf das Verteidigen konzentrierte. Bezeichnet, dass man trotz fast zwei Minuten doppelter Überzahl keinen Torschuss zu Stande bekam. So nutzte Füssen eine Überzahl mit einem platzierten Schuss zum 2:2 Ausgleich. Kurz vor Drittelende mogelte ein Füssener den Puck irgendwie am kurzen Eck ins Tor. Somit 2:3 der Pausenstand.

 

Auch im letzten Drittel kassierte man viel zu viele Strafen, die Erste des Drittels nutzte Füssen gleich zum 2:4. Offensiv kam vom DSC nicht mehr viel, außer als Stefan Groß wieder Hoffnung einhauchte, als er den Torwart gekonnt aussteigen ließ und zum 3:4 verkürzte. Der DSC konnte danach nicht mehr nach vorne spielen, weil der Schiedsrichter einen Spieler nach dem anderen auf die Strafbank stellte für teilweise harmlose Aktionen. So spielte man auch in Unterzahl zu Ende, versuchte es zwar noch mit einem sechsten Feldspieler, aber das nutzte Füssen noch zu einem Treffer ins leere Tor zum 3:5-Endstand.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EV Füssen 3:5 (2:1,0:2,1:2)

Tore/Assist: Stefan Groß 1/0, Maximilian Artmann 1/0, Jonas Franz 1/0, Arthur Platonow 0/2, Mikhail Startcev 0/1, Jan-Ferdinand Stern 0/1, Anton Titov 0/1
Strafen: Deggendorf 22 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Schwarz (Unsportliches Verhalten), Franz (Check gegen den Kopf – und Nacken), Füssen 16 Min.

DNL2-Augsburg_Foto3

Daniel Filimonow immer wieder im Mittelpunkt, hier hat er den Puck unter sich begraben