Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL 2 - Playoff - Viertelfinale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
SC Riessersee
vs
DNL 2
7    :    2   

Social Networks

DNL2 des Deggendorfer SC verzweifelt am Gästegoalie und verliert mit 0:2 gegen Peiting

Wie verhext schien das Heimspiel gegen Peiting zu sein, Angriff um Angriff rollte auf das Peitinger Tor zu, aber kein Abschluss fand den Weg ins Netz. Die Mannschaft zeigte alles, was in solch einer wichtigen Partie nötig ist: Einsatz, Kampf, Willen und auch den Torabschluss. Aber man ließ selbst beste Chancen ungenutzt oder hatte einfach Pech im Abschluss. Deshalb stand am Ende trotz 50:29 Schüssen ein 0:2 (0:1,0:1,0:0) auf der Anzeigetafel.


Nach kurzer Abtastphase hatte man das erste Powerplay des Spiels, fand aber im Gästegoalie seinen Meister. Nach guter Anfangsphase in der 9. Minute die kalte Dusche für den DSC. Der Gästestürmer hatte im Slot zu viel Platz und konnte mit einem gekonnten Move den Puck im Tor unterbringen. Die DSC'ler spielten weiter nach vorne, man traf erst den rechten Pfosten und kurze Zeit später den linken Pfosten. Glück hatte man, als der DSC einen 2 auf 0-Konter gerade noch entscheidend stören konnte. Immer wieder versuchte man es mit Torabschlüssen, doch der Torwart hatte einen Sahnetag erwischt und ließ nichts durch, bis zur 20. Minute, als Max Artmann einen Abpraller ins Tor schob. Jedoch pfiff der Schiedsrichter, trotz freier Sicht auf die Situation, einfach ab und erkannte das Tor nicht an. Peiting blieb mit Nadelstichen immer wieder gefährlich.


Im 2. Drittel verlagerte sich das Spiel noch deutlicher in das Peitinger Drittel, doch erneut schlug Peiting erst zu und erhöhte auf 0:2 in der 23. Minute. Danach erhöhte der DSC den Druck weiter, Alexander Schwarz traf nur die Latte und auch sonst feuerten die DSC'ler aus allen Lagen aufs Tor, aber immer wieder war ein Peitinger dazwischen oder man stand nicht da, wo der Puck abprallte. Somit blieb es auch nach dem 2.Drittel ohne Tor für den DSC.
Im letzten Drittel versuchte man es weiter, spielte teilweise zu hektisch. Trotzdem ergaben sich gute Chancen, so zielte Mikhail Startcev aus 2 Metern übers Tor. Es eröffneten sich aber auch Konterchancen für Peiting durch die offensivere Spielweise. Man nahm am Ende den Torwart raus, das half auch nichts, weil das Tor wie vernagelt blieb und man den starken Gästegoalie nicht überwinden konnte.


Nach der Niederlage steht man am nächsten Wochenende in der Pflicht, um den Kontakt nicht abreißen zu lassen. Dazu reist man am Samstag nach Peiting, ehe am Sonntag der Augsburger EV um 15:30 in Deggendorf zu Gast ist.


Deggendorfer SC DNL2 – EC Peiting 0:2 (0:1,0:1,0:0)
Tore: -
Strafen: Deggendorf 6 Min., Peiting 14 Min.