Nächstes Heimspiel
DNL2 - Vorrunde
DNL 2
vs
SC Riessersee
Sonntag, 24.09.17 - 16:00 Uhr
Letztes Spiel
EV Füssen
vs
DNL 2
4    :    3   
Tabelle DNL2 - Vorrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. SC Riessersee 41:10 18
2. EV Füssen 40:10 18
3. SC Bietigheim - Bissingen 34:25 9
4. EV Ravensburg 21:30 8
5. DNL 2 22:28 6
6. Mannheimer ERC 24:32 6
7. Heilbronner EC 18:37 6
8. EC Peiting 11:39 1

Social Networks

DNL2 des DSC am Wochenende gegen Mannheim mit halben Ertrag

Trotz klarer Überlegenheit in beiden Spielen gegen Mannheim, konnte man nur einen Sieg und drei Punkte einfahren. Man offenbarte deutlichen Schwächen im Torabschluss, ließ teilweise massig gute Torchancen ungenutzt und wurde im zweiten Spiel des Wochenendes dafür bestraft. Spiel eins gewann man mit 4:1 (1:0,3:1,0:0), Spiel zwei verlor man mit 3:4 (0:0,0:3,3:1) gegen den Mannheimer ERC.


Der Beginn verlief recht unspektakulär, es stellte sich das erwartete Spiel ein, der DSC optisch überlegen, aber Mannheim verteidigte um das Tor herum, geschickt. So blieben gute Chancen über weite Strecken Mangelware. Kurz vor Drittel nutzte man einen Abwehrfehler gnadenlos aus. Ein 2 auf 0, vollendete Ludwig Seidl mit dem 1:0 (19.).


Nach der Pause war man noch in der Pause und prompt glich Mannheim zum 1:1 aus (22.). Danach dauerte es bis man wieder auf Touren kam. Man erarbeitete sich nun wieder Chance um Chance, es dauerte aber bis zu einer Überzahl, die Alexander Schwarz zur 2:1-Führung nutzte (32.). Jetzt hatte man das eigene Spiel gefunden und Ludwig Seidl per Abpraller (35.) und Benoit Baumgartner (37.) schraubten das Ergebnis nach oben.


Im letzten Drittel spulte man die Zeit routiniert nach unten und fuhr einen sicheren 4:1-Erfolg nach Hause.


Deggendorfer SC DNL2 – Mannheimer ERC 4:1 (1:0,3:1,0:0)
Tore/Assist: Ludwig Seidl 2/0, Alexander Schwarz 1/1, Benoit Baumgartner 1/0, Simon Schießl 0/3, Arthur Platonow 0/3
Strafen: Deggendorf 8 Min., Mannheim 8 Min.

 

Spiel zwei gegen Mannheim begann deutlich offensiver aus DSC-Sicht, aber ein Problem blieb: die Chancenverwertung! Man erspielte sich eine Reihe an guten Einschussmöglichkeiten, brachte den Puck aber nicht am überragenden Gästegoalie vorbei oder scheiterte am eigenen Unvermögen. Der Schiedsrichter trug seinen Teil ebenfalls dazu bei, indem er einen regulären Treffer des DSC nicht sah. Mannheim kam nur zu einzelnen Nadelstichen, aber die waren gefährlich, so als Mannheim am Pfosten scheiterte (16.). Kurz vor Drittelende hatte Arthur Platonow die Chance per Penalty zu treffen, vergab aber (20.).

 

Nach der Pause wieder die gefürchtete Schlafphase und dieses Mal nutzte Mannheim diese mit einem Doppelschlag und stellte das Spiel auf den Kopf. Zwar wurde man danach wieder aktiver, aber selbst eine doppelte Überzahl konnte man nicht nutzen. Und nach 10 Minuten Druckphase lehnte man sich wieder zurück und Mannheim erhöhte durch einen haltbaren Treffer auf 3:0.

 

Nach einer Standpauke in der Pause gab man nochmal Vollgas und wurde prompt belohnt. Simon Schießl (41./in Unterzahl) und Arthur Platonow (43.) verkürzten auf 2:3. Man drückte auf den Ausgleich, schnürte Mannheim in deren Überzahl im eigenen Drittel ein. Man vergab jetzt wieder Torchance um Torchance und Mannheim machte es vor wie es ging und erhöhte auf 4:2. Mathias Sagerer gelang in Überzahl die schnelle Antwort zum 3:4 (56.). Die beste Chance zum Ausgleich gab es kurz vor Schluss als man ein 2 auf 0 nicht nutzen konnte und man damit auch keine Punkte mehr verdient hatte.

 

Deggendorfer SC DNL2 – Mannheimer ERC 3:4 (0:0,0:3,3:1)
Tore/Assist: Arthur Platonow 1/2, Simon Schießl 1/1, Mathias Sagerer 1/0, Ludwig Seidl 0/2, Lukas Zellner 0/1
Strafen: Deggendorf 16 Min., Mannheim 14 Min.