Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL 2 - Playoff - Viertelfinale
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
SC Riessersee
vs
DNL 2
7    :    2   

Social Networks

DNL2 des DSC bleibt im Rennen um den Klassenerhalt: 6:3-Sieg in Peiting

Die Vorzeichen vor dem Spiel standen nicht besonders gut, man musste u.a.bereits ohne die erkrankten Jonas Franz und Max Artmann anreisen. Vor Spielbeginn musste auch Benoit Baumgartner passen. Somit stand den Jungs ein hartes Spiel bevor. In dieser Partie wusste man aber zu überzeugen, denn mit vollen Einsatz, überragendem Teamplay und einem sicheren Rückhalt im Tor, konnte man einen wichtigen 6:3 (3:1,1:0,2:2)-Erfolg mit nach Hause nehmen.


Die Partie startete zunächst ausgeglichen, ehe sich Peiting mit einigen Strafen immer wieder selbst schwächte. Diese Undiszipliniertheiten nutzte der DSC gleich doppelt aus. Erst drückte Mikhail Startcev einen Abpraller ins Tor (sein 1. Tor im Dress des DSC), dann verwertete Arthur Platonow einen Pass von Ludwig Seidl durch den Slot mit einem Schuss in untere Eck zum 0:2. Es kam noch besser: Arthur Platonow setzte sich in Unterzahl energisch durch und passte vors Tor, dort netzte Stefan Groß mit der Rückhand zum 0:3 ein. Danach wurde man etwas leichtsinnig und kassierte prompt kurz vor der Pause ein Gegentor in eigener Unterzahl.


Im 2.Drittel musste nun Peiting kommen und das versuchten sie auch mit aller Gewalt. Doch entweder sie blieben in der Verteidigung hängen, oder wenn der Schuss doch einmal durchkam, hatte man im Tor noch Daniel Filimonow als Fels in der Brandung. Besser machte es der DSC. Eine der seltenen Nadelstiche saß. Arthur Platonow zog vors Tor, scheiterte doppelt am Goalie, den dritten Abpraller nutzte Veit Gebele dann zum wichtigen 4:1. Peiting rannte vergebens an und so blieb es nach 40 Minuten bei diesem Spielstand.


Auch im letzten Drittel änderte sich wenig, Peiting lief immer wieder an, rannte sich aber meist fest. In einem weiteren Überzahlspiel fiel dann die Entscheidung. Ludwig Seidl zog von der blauen Linie ab und der verdeckte Schuss fand den Weg ins Tor zum 5:1. Peiting blieb auch danach am Drücker und kam auch noch einmal heran. Der Kräfteverschleiß machte sich zum Ende des Spiels bemerkbar und so verkürzte Peiting in der 54. und 57. Minute noch auf 3:5. Sie versuchten es auch noch, indem sie den Torwart rausnahmen, aber Veit Gebele machte mit einem Empty-Net den 6:3-Erfolg perfekt.


Somit zog man nach Punkten mit Bietigheim gleich. Am kommenden Wochenende spielt die Mannschaft zweimal zu Hause. Am Freitag, 06.03.15, trifft man um 20 Uhr auf den Augsburger EV, am Tag darauf gastiert um 16:30 Uhr der EV Füssen im Deggendorfer Eisstadion.


EC Peiting – Deggendorfer SC DNL2 3:6 (1:3,0:1,2:1)
Tore/Assist: Veit Gebele 2/0, Arthur Platonow 1/4, Stefan Groß 1/3, Ludwig Seidl 1/1, Mikhail Startcev 1/1, Alexander Schwarz 0/1
Strafen: Peiting 14 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Höfler (Check von hinten), Deggendorf 14 Min.