Nächstes Heimspiel - DNL 2
DNL2 - Vorrunde
Kein Spiel anstehend.
Letztes Spiel
Heilbronner EC
vs
DNL 2
2    :    9   
Tabelle DNL2 - Vorrunde & DNL 2 - Süd - Hauptrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. SC Riessersee 140:47 52
2. SC Bietigheim - Bissingen 121:69 39
3. DNL 2 71:72 27
4. Mannheimer ERC 72:78 27
5. EC Peiting 63:108 16
6. EV Ravensburg 57:94 11
7. Heilbronner EC 46:147 6

Social Networks

DNL2 erkämpft sich drei Punkte gegen den Mannheimer ERC

Eine Herkulesaufgabe stand vor der DNL2 am Wochenende gegen Mannheim. Man musste auf eine komplette Reihe verzichten, was nur schwer kompensierbar war. Die Mannschaft gab trotzdem das Beste und konnte drei Punkte aus Mannheim mitnehmen. Am Samstag unterlag man mit 2:4 (0:1,1:1,1:2), am Sonntag gewann man mit 1:0 (0:0,1:0,0:0).

 

Der Beginn lief ähnlich wie die Spiele zuvor, ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich vor allem die Torhüter auszeichnen konnten, denn beide vereitelten einige gute Einschussmöglichkeiten. Trotzdem wirkte Mannheim agiler, behielten im Getümmel vor dem Deggendorfer Tor die Übersicht und gingen in Führung (15.).

 

161011_MERC_DSC

Nach dem Seitenwechsel entwickelten die DSC'ler deutlich mehr Druck auf das Mannheimer Gehäuse. Man vergas sich aber hochkarätige Chancen herauszuspielen. Zudem war keiner für die Abpraller da. Zu allem Überfluss kassierte man genau in der Phase das 0:2 (30.). Hoffnung keimte wieder auf, als Milan Blaha einen Abpraller in Überzahl zum 1:2 einnetzte (35.).

 

Im letzten Drittel wieder dasselbe Stückwerk, zwar kam in die Nähe des Tores, aber die Abschlüsse ließen zu wünschen übrig. Mannheim wirkte deutlich hungriger und so erhöhten sie auf 3:1 (43.). Als später die Zuordnung nicht passte und das 4:1 fiel (53.), war das Spiel entschieden, auch wenn Benoit Baumgartner noch der Treffer zum 2:4 gelang (55.).

 

Mannheimer ERC - Deggendorfer SC DNL2 4:2 (1:0,1:1,2:1)
Tore/Assist: Milan Blaha 1/1, Benoit Baumgartner 1/1, Pierre Schmidt 0/2
Strafen: MERC 12 Min., DSC 10 Min.

 

Am Sonntag wirkten die Jungs um Trainer Stanislav Fatyka von Anfang an spritziger und wacher. Man gewann mehr Zweikämpfe, fuhr mehr Checks und hielt auch sonst deutlich besser dagegen als am Tag zuvor. Man ließ deutlich weniger Chancen für Mannheim zu und wurde selbst zwingender. Aber das Problem der Chancenverwertung blieb, die beste Chance vergab David Seidl (14.).

 

Zu Beginn des Mittelabschnitts musste man einige brenzlige Minuten überstehen, verursacht auch durch unnötige Strafen. Dies wäre auch beinahe zum Verhängnis geworden, aber ein Mannheimer schaffte das Kunststück, den Puck am leeren Tor vorbeizuschießen. Das sollte sich für Mannheim rächen. Nach einem Bullygewinn von Simon Schießl, zog Benoit Baumgartner ab und der Puck flog an Freund und

 

161011_MERC_DSC_2Feind vorbei – ins Netz – 1:0 für den DSC (29.). Auch danach hatte man noch weitere Einschussmöglichkeiten, aber der Puck wurde u.a. auf der Linie geklärt (35.).

 

Im letzten Abschnitt hatte man das Spiel deutlich mehr in Griff, verpasste aber den Deckel drauf zu machen. Man ließ beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt und musste bis zum Ende zittern. Mannheim nahm den Torwart vom Eis, aber die DSC'ler blockten alle Scheiben Richtung Tor, so dass nichts mehr gefährlich auf das Tor von Andy Resch kam, der damit seinen dritten Shut-out der Saison feierte.


Am kommenden Wochenende, ist man am Samstag, den 15.10.16 um 19 Uhr beim EV Füssen zu Gast.

 

Mannheimer ERC - Deggendorfer SC DNL2 0:1 (0:0,0:1,0:0)
Tor/Assist: Benoit Baumgartner 1/0, Simon Schießl 0/1
Strafen: MERC 8 Min., DSC 10 Min.