Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DNL2 lässt Chancen und Punkte in Peiting und Füssen liegen

Viel Aufwand, wenig Ertrag, so könnte man das Wochenende der DNL2 zusammenfassen. In Peiting war man über weite Strecken überlegen, unterlag am Ende trotzdem mit 2:3 n.V. (1:0,0:0,1:2,0:1). Auch am Sonntag zeigte man sich große Teile der Partie ebenbürtig, verlor trotzdem gegen kaltschnäuzige Füssener mit 2:7 (0:2,1:1,1:4).

 

Der DSC kam mit Schwung aus der Kabine und nistete sich gleich in der Peitinger Hälfte ein, vergab aber erste Einschussmöglichkeiten. Besser machte es Simon Schießl, der sich von keinem Peitinger aufhalten ließ und zum 1:0 vollendete (10.). Auch danach hatte man das Spiel im Griff, erarbeite sich Chancen, nutzte diese jedoch nicht.


Auch im zweiten Abschnitt weiter das gleiche Bild, die DSC'ler betrieben viel Aufwand, belohnte sich aber nicht. Nach knapp 30 Minuten kamen Unkonzentriertheiten in das Spiel des DSC, was Peiting besser in die Partie kommen ließ und auch Chancen ermöglichte.


Leider kam man genauso aus der Kabine, wie man reingegangen war, unkonzentriert und in der Zuschauerrolle. Peiting nutzte das eiskalt und drehte die Partie (41./43.). Daraufhin nah unser Trainer eine Auszeit und rüttelte die Truppe wieder wach. Man spielte nun wieder konzentrierter, aber vor dem Tor fehlte jedes Mal wieder die letzte Konsequenz. So ließ langsam die Zeit davon und Andy Resch verließ sein Tor für den sechsten Feldspieler. Der DSC setzte sich fest und konnte zum verdienten und umjubelten 2:2 durch Arthur Platonow ausgleichen (60.).


In der Verlängerung schenkte man Peiting den Zusatzpunkt, in dem man einen eklatanten Wechselfehler beging, so dass ein Peitinger im Alleingang das Spiel entschied.

 

EC Peiting - Deggendorfer SC DNL2 3:2 n.V. (0:1,0:0,2:1,1:0)
Tore/Assist: Simon Schießl 1/1, Arthur Platonow 1/0, Simon Hintermeier 0/1, Mathias Sagerer 0/1
Strafen: ECP 18 Min., DSC 10 Min.

 

Auch in Füssen startete man gut in die Partie, spielte einfach und durchdacht, wodurch man Füssen vom Tor weghielt und wenig Chancen zuließ. Nach vorne zeigte man gute Ansätze, konnte sie aber nicht zum Abschluss bringen. Warum Füssen in der Tabelle ganz oben steht, zeigten sie in zwei Szenen. Füssen zog an und versenkte mit einem strammen Schuss zum 1:0 (16.) und kurze Zeit später fand eine Bogenlampe ebenfalls den Weg ins Netz (18.).

Gleich nach der Pause wieder eine kalte Dusche als Füssen in Überzahl erhöhte (21.). Die DSC'ler spielten weiter munter mit und belohnte sich mit dem 1:3. Manuel Maier ließ nach einem Querpass den Torwart aussteigen und verkürzte (28.). Leider zeigte sich Füssen aber heute zu treffsicher und konnte nur kurze Zeit später den alten Abstand wieder herstellen (33.).

 

Im letzten Abschnitt, brachte man sich mit unnötigen Strafen in Bedrängnis. Füssen nahm die Einladungen dankend an und erhöhte durch zwei Überzahltore auf 6:1 (49./51.). Zur Abwechslung war man danach selber einmal in Überzahl, vertändelte aber leichtfertig die Scheibe an der blauen Linie, den folgenden 2 auf 0 Konter spielte Füssen souverän aus zum 7:1 (55.). Den Schlusspunkt setzte der DSC, denn Vitus Zechmann gelang sein erster Treffer in der DNL2 (59.). Zudem gab Stefanie Neuert ihr Startdebüt in der DNL2 und machte ihre Sache hervorragend, trotz der sieben Gegentreffer.

 

Am nächsten Wochenende gastiert erneut der EV Füssen in Deggendorf, Spielbeginn am Samstag, den 17.12. ist um 16:30 Uhr.

 

EV Füssen - Deggendorfer SC DNL2 7:2 (2:0,1:1,4:1)
Tore/Assist: Manuel Maier 1/0, Vitus Zechmann 1/0, Christian Brinster 0/1, Arthur Platonow 0/1 Strafen: EVF 12 Min., DSC 22 Min.