Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DNL2 Mannschaft am Samstag schwach -- am Sonntag hellwach

Das zweite Wochenende der DNL2 Mannschaft war fast eine Kopie des ersten Wochenendes. Man präsentierte sich desolat am Samstag und ging mit 3:10 (0:3,2:2,1:5) daheim gegen Füssen unter, am Sonntag sah man eine komplett ausgewechselte Mannschaft und verlor denkbar knapp mit 2:3 n.P. (2:1,0:0,0:1,0:0,0:1) in Füssen. Es gilt schnellstmöglichst das Leistungsgefälle zwischen Samstag und Sonntag abzustellen, um eine höhere Punkteausbeute zu erreichen. Die Leistung am Sonntag war erneut der Beleg dafür, dass die Mannschaft sich nicht verstecken muss und die Möglichkeit besitzt mitzuhalten.

 

Die Partie am Samstag begann alles andere als gut. Nach nicht einmal drei Minuten ging Füssen durch einen Deggendorfer Abwehrfehler in Führung. Auch danach war Füssen klar überlegen und die DSC'ler fanden nicht ins Spiel. So kassierte man in der 8. Minute bereits das 0:2. Die Überlegenheit hielt auch weiter an, man konnte sich kaum eigene Chancen erarbeiten. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt kurz vor Drittelende kassierte man das 0:3.

Im 2. Drittel kassierte man kurz nach Drittelbeginn bereits den K.O.-Schlag. In Überzahl erzielte Füssen das 4:0 und nur 40 Sekunden das 5:0. Damit war das Spiel schon gelaufen. Jedoch versuchte man es weiter und als man durch einen Doppelschlag innerhalb von 19 Sekunden durch Jan-Ferdinand Stern und Jonas Leipold auf 2:5 verkürzen konnte, wachte die Mannschaft auf einmal auf. Gleich danach vergab man aber die dicke Chance zum 3:5 und so blieb es nach dem 2. Drittel bei Spielstand von 2:5.

 

Im letzten Drittel gab es gleich zu Beginn den Nackenschlag zum 2:6. Mit dem Tor war kaum noch Gegenwehr vorhanden und man ließ Füssen zu viel Platz. Diesen nutzten sie zu weiteren Toren, so dass es sogar zweistellig wurde. Ludwig Seidl gelang mit der Schlusssirene der 3:10-Endstand.

 

Deggendorfer SC DNL 2 – EV Füssen 3:10 (0:3,2:2,1:5)
Tore/Assist: Jan-Ferdinand Stern 1/0, Jonas Leipold 1/0, Ludwig Seidl 1/0, Veit Gebele 0/1, Arthur Platonow 0/1, Philipp Nagel 0/1
Strafen: Deggendorf 10 Min., Füssen 8 Min.

Am nächsten Tag ging es bereits sehr früh nach Füssen und wieder konnte man am Sonntag eine klar bessere Leistung abrufen. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglicherene Partie also tags zuvor. Man konnte gefährliche Torchancen vermeiden durch gutes Positionsspiel und eine aggressive Spielweise. Füssen staunte nicht schlecht, als die Deggendorfer in Führung gingen. Jan-Ferdinand Stern stöpselte den Puck irgendwie ins Tor zum 0:1. Füssen reagierte mit wütenden Angriffen, aber beim sicheren Rückhalt Andreas Resch war Endstation. In der 17. Minute gelang dann trotzdem der Ausgleich. Ein Füssener durfte ungehindert an die blaue Linie fahren und ein Anderer fälschte vor dem Tor perfekt ab zum 1:1. Beim 2:1 für Füssen kurz vor Drittelende war wieder eine Menge Pech dabei. Der Puck prallte vom Torhüter ab in die Luft und senkte sich im hohen Bogen direkt hinter den Torwart ins Tor.

 

Im 2. Drittel hatte man nicht nur mehr Torschüsse, sondern insgesamt auch die gefährlicheren Aktionen, war aber nicht abgezockt genug vor dem Tor. Da Füssen auch nichts Weiteres zu Stande brachte blieb es bei der knappen Führung für Füssen.

Im letzten Drittel passierte erst nicht viel, bis Jan-Ferdinand Stern alles aus dem Weg räumte und den Puck in den Maschen der Füssener zum 2:2 unterbrachte. Danach gab es weitere gute Gelegenheiten für die Deggendorfer, aber sowohl Max Artmann als auch Jonas Franz vergaben gute Torchancen. So langsam nahm der Druck Richtung Ende des Spiels von Füssen wieder zu. Doch Andreas Resch im Deggendorfer Tor parierte ein ums andere Mal glänzend gegen die Füssener Angreifer und hielt den Punkt fest. In der Verlängerung musste man die restliche Unterzahl noch überstehen und musste sich weiter gegen die Füssener Angriffe wehren. Kurz vor Ende der Verlängerung jubelten die Füssener schon, doch Andreas Resch riss seine Schulter nach oben und bugsierte den Puck, der perfekt gepasst hätte, ins Fangnetz.


Im Penaltyschießen ging man 2:0 in Führung, aber Füssen glich mit Unterstützung von Pfosten und Latte aus. Füssen verwandelte den entscheidenden Penalty und sicherte sich den Zusatzpunkt.

 

Nächstes Wochenende begibt man sich wieder auf Reisen und gastiert in Bietigheim. Bully am Samstag ist um 15 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr.

 

EV Füssen – Deggendorfer SC DNL 2 3:2 n.P. (2:1,0:0,0:1,0:0,1:0)
Tore/Assist: Jan-Ferdinand Stern 2/0
Strafen: Füssen 8 Min., Deggendorf 6 Min.