Nächstes Heimspiel
DNL2 - Vorrunde
DNL 2
vs
SC Riessersee
Sonntag, 24.09.17 - 16:00 Uhr
Letztes Spiel
EV Füssen
vs
DNL 2
4    :    3   
Tabelle DNL2 - Vorrunde
Platz Name Tore GP
Gesamtpunkte
1. SC Riessersee 41:10 18
2. EV Füssen 40:10 18
3. SC Bietigheim - Bissingen 34:25 9
4. EV Ravensburg 21:30 8
5. DNL 2 22:28 6
6. Mannheimer ERC 24:32 6
7. Heilbronner EC 18:37 6
8. EC Peiting 11:39 1

Social Networks

DNL2 mit erfolgreichen 6 Punkte – Wochenende

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der DNL2 des DSC. Am Samstag bezwang man überraschend den Favoriten aus Füssen mit 6:4 (3:0,1:0,2:4). Am Sonntag siegte man nach einem zähen Spiel mit 5:3 (3:1,1:1,1:1). Damit rückte man auf Platz 4 vor und kam auch Peiting näher.


Der DSC legte gleich gut los und David Seidl stocherte die Scheibe zur Führung ins Tor (4.). Füssen hatte zu Beginn gleich ordentlich Druck gemacht, aber die DSC'ler zeigten sich effizient vor dem Tor und so war In Überzahl erneut David Seidl zur Stelle, der den Puck ins Tor drückte (9.). Füssen optisch überlegen, aber im Abschluss ungefährlich. Besonders torhungrig zeigte sich David Seidl, der mit einem Abpraller zum 3:0 seinen natural Hattrick perfekt machte (19.).


Nach der Pause legte Michél Limböck ebenfalls mit einem Rebound das 4:0 nach (23.). Danach plätscherte das Spiel etwas dahin, Füssen weiterhin die Mannschaft mit mehr Puckbesitz, aber an diesem Tag bisher wenig Gefahr für das Deggendorfer Tor. Der DSC hätte mit zwei Alleingängen von Arthur Platonow und Mathias Sagerer bereits alles klarmachen können, scheiterten aber am Gästetorwart.


Gleich zu Beginn des dritten Drittels gelang Füssen der 1:4-Anschluss (41.). Füssen schien nun aufgewacht zu sein und legte das 2:4 nach (44.). Die DSC'ler schien das etwas aus dem Konzept zu bringen und wurde selbst jetzt nachlässig und hektisch. Dadurch ergaben sich für Füssen mehr Räume und die Angriffe wurden gefährlicher. Auch das 5:2 durch Mathias Sagerer (49.) brachte nicht die nötige Ruhe ins Spiel. Vielmehr brachte man sich mit Strafzeiten noch mehr in Bedrängnis. Am Ende musste man noch einmal ordentlich zittern, als Füssen innerhalb von 39 Sekunden auf 4:5 verkürzte (58.). Aber man verteidigte mit Kampf und letzten Einsatz das Gehäuse. Arthur Platonow sorgte mit einem Empty-Net (60.) für die Entscheidung.


Deggendorfer SC DNL2 – EV Füssen 6:4 (3:0,1:0,2:4)
Tore/Assist: David Seidl 3/0, Arthur Platonow 1/3, Mathias Sagerer 1/1, Michél Limböck 1/0, Jürgen Brinster 0/1, Phillip Sterz 0/1, Manuel Maier 0/1, Simon Schießl 0/1, Benoit Baumgartner 0/1
Strafen: DSC 16 Min., EVF 6 Min.

Für die Partie gegen Riessersee bekamen die DSC'ler Verstärkung aus Landshut. Diese sollte sich im Laufe des Spieles noch auszahlen. Zu Beginn eine ausgeglichene Partie, Riessersee sogar mit den besseren Chancen und folgerichtig mit der Führung (11.). Diese hielt nicht lange ehe Ludwig Seidl mit einem harmlosen Schuss den Goalie überraschte (11.). Danach immer wieder Andy Resch im Mittelpunkt, der einiges aufbieten musste um den Rückstand zu verhindern. Umso besser zeigte man sich offensiv. Luis Schinko gelang mit einem Doppelschlag die 3:1-Führung (18.).

 

Im Mittelabschnitt kam kaum noch Spielfluss auf. Viele Unterbrechungen und Strafzeiten führten zu einem zähen Spiel. Der DSC hatte in diesem Drittel sechs Überzahlspiele, spielte dort aber meist zu schlampig. Nur einmal hielt Paul Pfenninger die Kelle rein und erhöhte auf 4:1 (32.). Die Ungenauigkeiten führte auch zu einem Gegentreffer in eigener Überzahl (34.).

Im letzten Abschnitt spielte man die ersten zehn Minuten fast komplett in Unterzahl, u.a. nach einer fragwürdigen Spieldauer. In einer kurzen Phase beim fünf gegen fünf, nutzte David Seidl einen Abpraller zum 5:2 (44.). Aber in doppelter Unterzahl musste man das 3:5 hinnehmen (48.). Nachdem man am Ende fast nur in Überzahl agierte, konnte man die Begegnung runterspielen und war froh, dass man ohne Verletzungen davonkam.

 

Am kommenden Wochenende gastiert man am Samstag, den 29.10.16 um 17 Uhr in Peiting.

 

SC Riessersee - Deggendorfer SC DNL2 3:5 (1:3,1:1,1:1)
Tore/Assist: Luis Schinko 2/0, Paul Pfenninger 1/1, David Seidl 1/1, Ludwig Seidl 1/0, Lucas Sterz 0/1, Phillip Sterz 0/1, Manuel Maier 0/1, Arthur Platonow 0/1, Alexander Dersch 0/1
Strafen: SCR 31 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Pikotin-Mazet (Unsportlichkeit) + Spieldauer Pikotin-Mazet (Check gegen das Knie), DSC 23 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Brunner (Unsportlichkeit) + Spieldauer P.Sterz (Bandencheck)