Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Ein Doppelwochenende ohne Punkte für die DNL2 des Deggendorfer SC. Erwischte man am heiligen Dreikönigstag einen rabenschwarzen Tag und war beim 2:7 (2:5,0:1,0:1) über weite Teile des Spiel chancenlos, wollte man dies am Samstag wieder gutmachen. Dies gelang spielerisch auch, nur spielte der Schiedsrichter nicht mit und gab zwei reguläre Treffer des DSC nicht, wodurch Riessersee einen 4:2 (0:1,1:1,3:0)-Sieg einfahren konnte.


Von Beginn an stand das Spiel unter keinem guten Stern, viel zu fehlerhaft das eigene Spiel. So führte ein Fehler zum 0:1 (4.). Ludwig Seidl fälschte einen Schuss in Überzahl zum 1:1 für den DSC ab (8.). Fast im Gegenzug ging Riessersee wieder in Führung (8.). Der DSC glich durch David Seidl wieder aus (10.). Riessersee gelang in diesem Drittel auch fast alles und so fand ein Sonntagsschuss von der blauen Linie genau den Weg ins Netz zum 2:3 (13.). Der DSC defensiv einfach zu anfällig und so stand es nach 20 Minuten bereits 2:5.
Im zweiten Drittel spielte man besser, aber wirklich viel gelingen wollte an dem Tag nicht, so dass bezeichnenderweise das 2:6 erneut durch einen individuellen Fehler fiel.


Das letzte Drittel war mehr ein Auslaufen, Riessersee musste nicht mehr viel tun, der DSC konnte nichts mehr entgegensetzen. Riessersee gelang noch der 2:7-Endstand.


Deggendorfer SC DNL2 – SC Riessersee 2:7 (2:5,0:1,0:1)
Tore/Assist: David Seidl 1/1, Ludwig Seidl 1/0, Max Artmann 0/2
Strafen: Deggendorfer SC 20 Min., SC Riessersee 22 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Luis Mittermaier (Check gegen den Kopf – und Nacken) + Spieldauer Luis Mittermaier (Check gegen den Kopf – und Nacken)

 

Mit einer anderen Einstellung ging der DSC in Spiel 2 des Wochenendes. Man zeigte sich in allen Bereichen verbessert und zeigte auch die vermisste körperliche Präsenz. Zu Beginn an war man die bessere Mannschaft und ging folgerichtig mit 1:0 durch David Seidl (5.) in Führung. Im weiteren Verlauf hatten die DNL'ler weitere Chancen die Führung auszubauen, verpassten es aber einen größeren Vorsprung herauszuschießen.

 

Im zweiten Drittel war man kurz unaufmerksam, was Riessersee mit dem 1:1 bestrafte (23.). Im weiteren Verlauf Chancen auf beiden Seiten. Der DSC ging auch wieder in Führung – aber von wegen – der Schiedsrichter verweigerte die Anerkennung, obwohl der Puck frei spielbar war. Als der DSC gerade eine Unterzahl überstanden hatte, kam Lukas Zellner von der Strafbank und verwandelte den Alleingang eiskalt zum 2:1 (37.).

 

Nach der Pause ließ man sich nach einem Bully überrumpeln und kassierte den überflüssigen Ausgleich (42.). Auch heute zeigte sich wieder ein Defizit in der Chancenverwertung, man ließ einfach zu viel liegen. Aber in Unterzahl war man dann erfolgreich, doch der Schiedsrichter erkannte auch diesen Treffer zu Unrecht nicht an. Die zweite krasse Fehlentscheidung, wo man langsam das Gefühl bekam, dass der DSC heute nicht gewinnen darf. Somit war es fast vorherzusehen, dass Riessersee diese Geschenke ausnutzte und selbst in Führung ging (52.) und etwas später noch mit einem Konter nachlegte (57.) und einen glücklichen Sieg einfuhr. Leider wollte der Schiedsrichter nicht, dass der couragierte Auftritt des DSC mit Punkten belohnt wird.

 

Am kommenden Wochenende geht es weiter, dann tritt der DSC zum Doppelvergleich in Heilbronn an.

 

Deggendorfer SC DNL2 – SC Riessersee 2:4 (1:0,1:1,0:3)
Tore/Assist: David Seidl 1/1, Lukas Zellner 1/0, Ludwig Seidl 0/2, Max Artmann 0/1
Strafen: Deggendorfer SC 10 Min., SC Riessersee 6 Min.