Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

Zwei wichtige Spiele konnte die DNL2 des DSC am Wochenende für sich entscheiden. Man setzte sich mit 6:0 (5:0,1:0,0:0) und 4:3 (1:0,2:2,1:1) gegen den EV Ravensburg durch. Dadurch zog man in Punkten im direkten Vergleich mit Heilbronn und Ravensburg gleich und beginnt die Zusatzrunde wieder bei Null.


Die Partie starte für die DNL2'ler nach Maß. Ludwig Seidl mit einem Schusspass, den Arthur Platonow zum 1:0 ins Tor fälschte (3.). Auch danach der DSC weiter am Drücker und Simon Hintermeier gelang das verdiente 2:0 (10.). Weiter ging es Richtung Ravensburger Tor und Arthur Platonow knallte den Puck an den Innenpfosten und drin war das Ding zum 3:0 (11.). Etwas später machte er seinen Hattrick perfekt. In Überzahl zog er von der Blauen ab und überwand den Goalie zum 4:0 (18.). Den Schlusspunkt des Drittels setzte Pierre Schmidt, der den Ravensburger Verteidiger die Scheibe wegspitzelte und den Alleingang cool zum 5:0 verwandelte (20.).


Ab dem weiten Drittel ging der DSC etwas vom Gas ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Man zeigte sich von nun an etwas inkonsequent vor dem Tor. Lediglich Simon Schießl konnte den Vorsprung ausbauen, als er unnachahmlich vor das Tor zog und eiskalt verwandelte (31.). Ravensburg blieb zumeist harmlos vor dem DSC-Gehäuse.
Im letzten Abschnitt passierte nichts mehr. Andy Resch holte sich seinen vierten Shut-Out der Saison.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EV Ravensburg 6:0 (5:0,1:0,0:0)
Tore/Assist: Arthur Platonow 3/1, Simon Schießl 1/3, Pierre Schmidt 1/0, Simon Hintermeier 1/0, Max Artmann 0/3, Ludwig Seidl 0/1, Michel Limböck 0/1
Strafen: DSC 18 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Maier (Check von hinten), EVR 14 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Breuer (Unsportlichkeit), Rodriguez (Check gegen den Kopf – und Nacken)

 

Man startete auch in die Sonntagpartie mit viel Elan, was mit dem 1:0 belohnt wurde. Mathias Sagerer schlich sich an den langen Pfosten und Simon Hintermeier bediente Ihn mustergültig (5.). Anders als tags zuvor, kam Ravensburg besser ins Spiel, konnte aber vorerst nichts Zählbares verbuchen.

 

Im zweiten Drittel der DSC etwas von der Rolle, dass Ravensburg mit einem Doppelschlag nutzte (23./26.). Auch danach der DSC mehr mit sich beschäftigt, denn man zog eine Strafe nach der anderen, teilweise kopflos, teilweise auch zweifelhafte Entscheidungen, trotz allem, musste man über die Hälfte des Drittels in Unterzahl verbringen. Als man zwischendurch komplett war, gelang der Ausgleich. Bei einen 2 auf 1 Konter spielte Arthur Platonow den perfekten Pass, den Ludwig Seidl nur noch einschieben musste (30.). Zum Ende des Drittels war man das erste Mal in Überzahl und prompt klingelte es wieder. Simon Hintermeier verwandelte einen Abpraller zum 3:2 (40.) kurz vor der Pause.

 

Das letzte Drittel war dann vor allem durch die Spannung geprägt, vor allem nachdem Ravensburg mit einem Sonntagsschuss zum 3:3 ausglich (51.). Der DSC hatte die richtige Antwort parat. Ludwig Seidl touchierte mit seinem ersten Versuch noch den Außenpfosten, nutzte aber seinen eigenen Abpraller zum 4:3 (54.), zum Verdutzen aller Ravensburger inklusive Torwart. Am Ende verteidigte man mit Geschick die Führung und holte die dringend benötigten 6 Punkte am Wochenende. Stefanie Neuert konnte in ihrem zweiten Einsatz ihren ersten Sieg in der DNL2 einfahren.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EV Ravensburg 4:3 (1:0,2:2,1:1)
Tore/Assist: Ludwig Seidl 2/0, Mathias Sagerer 1/2, Simon Hintermeier 1/1, Arthur Platonow 0/2, Manuel Maier 0/1, Benoit Baumgartner 0/1
Strafen: DSC 17 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Kirjak (Check von hinten) + Spieldauer Artmann (unnötige Härte), EVR 12 Min.