Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DNL2 muss sich mit zwei Punkten gegen Ravensburg begnügen

Einen Rückschlag im Kampf um Platz 4 musste die DNL2 hinnehmen. Man konnte unter DNL-unwürdigen Bedingungen nur zwei von sechs Punkten aus Lindau mitnehmen. Am Samstag verlor man eine ausgeglichene Partie mit 2:3 (0:0,2:2,0:1), am Sonntag gewann man mit 3:2 n.V. (0:1,2:0,0:1,1:0).

 

Die Partie startete mit beidseitigen Abtasten und wenig Höhepunkten, somit auch folglich 0:0 zur Pause.
Der zweite Abschnitt startete mit einem Powerplay für die DSC'ler. Doch statt offensiv erfolgreich zu sein, griff man die Ravensburger nicht an und diese konnten viel zu leicht per Unterzahltreffer in Führung gehen (24.). Das schien die DSC'ler endlich wachgerüttelt zu haben, denn sie wirkten deutlich entschlossener und kamen zu guten Chancen. Dies wurde belohnt. Arthur Platonow (27.) und Mathias Sagerer in Überzahl (30.) drehten die Partie. Die Freude währte nur kurz, denn man brachte die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel und Ravensburg bestrafte dies mit dem 2:2 (32.).


Im letzten Abschnitt beide Mannschaften weiter auf Augenhöhe. Der DSC aber mit einem fatalen Abwehrfehler, der Ravensburg die Führung bescherte (53.). Nachdem man eine fragwürdige Spieldauer überstanden hatte, war man selbst in Überzahl, schaffte es aber nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.

 

EV Ravensburg - Deggendorfer SC DNL2 3:2 (0:0,2:2,1:0)
Tore/Assist: Arthur Platonow 1/0, Milian Blaha 0/1, Mathias Sagerer 1/0, Simon Schießl 0/1
Strafen: EVR 14 Min., DSC 15 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe Kirjak (Check gegen das Knie)

 

In der zweiten Partie wirkte deutlich frischer und machte gleich zu Beginn ordentlich Druck, verpasste es aber die Chancen in Tore zu verwandeln. So kam die Führung für Ravensburg kurz vor der Pause (19.) überraschend.
Im zweiten Abschnitt setzte man Ravensburg früh unter Druck und stört damit den Spielaufbau. Man erhöhte den Druck weiter und Mathias Sagerer erzielte das überfällige 1:1 (26.). Auch danach hatte man massenweise 100% Torchancen, aber versemmelte eine Chance nach der Anderen. Erst Ludwig Seidl konnte in Überzahl den DSC in Front schießen (35.).

Auch im letzten Abschnitt Ravensburg mit seltenen Angriffen, der DSC versiebte weiter Chance um Chance und verpasste den Deckel endlich draufzumachen. Und wie es meist passiert, sollte es sich rächen. In Überzahl glich Ravensburg aus zum 2:2 (58.).

 

In der Verlängerung konnte man erst zwei Breakaways vereiteln, ehe einem Ravensburger die Sicherungen durchbrannten und dieser abseits des Spielgeschehens einen Deggendorfer niederstreckte. Die Überzahl, aus der folgerichtigen Matchstrafe, entschied Ludwig Seidl mit dem Siegtreffer zu verdienten zwei Punkte für den DSC (65.).

 

Am kommenden Wochenende steht erneut ein Doppelspieltag auf dem Programm. Es gastiert am Samstag um 16:30 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr der EC Peiting im Eisstadion an der Trat.

 

EV Ravensburg - Deggendorfer SC DNL2 2:3 n.V. (1:0,0:2,1:0,0:1)
Tor/Assist: Ludwig Seidl 2/0, Mathias Sagerer 1/1, Simon Schießl 0/2, Benoit Baumgartner 0/1
Strafen: EVR 24 Min. + Matchstrafe Leon Dona (Check gegen Kopf und Nacken), DSC 18 Min. + 10 Min. Disziplinarstrafe Maier (Check gegen den Kopf und Nacken) + Spieldauerdisziplinarstrafe Maier (Check gegen den Kopf und Nacken)