Dein DSC-Fanshop

Fanshop open

Unser exklusiver Partner:

HCS Support
Klubkasse

Premiumpartner

Social Networks

DNL2 verpasst Überraschung gegen Füssen nur knapp

Gegen Füssen zeigte die DNL2 über weite Strecken der Partie eine starke Vorstellung, belohnte sich am Ende dafür, wie schon öfters, nicht ausreichend. 25 Sekunden vor Schluss musste man den Ausgleich hinnehmen und unterlag nach Penaltyschießen mit 4:5 (0:0,3:2,1:2,0:0,0:1).

 

Der DSC starte mit Schwung in die Partie und konnte sich gleich erste Möglichkeiten erarbeiten. Der Füssener Goalie war aber ebenfalls hellwach und parrierte. Danach gewann langsam Füssen die Oberhand und erarbeitete sich gute Chancen, darunter zwei Alleingänge, die Andy Resch im Tor des DSC vereitelte und so ging es torlos in die Kabine.

 

Der zweite Abschnitt startete mit der kalten Dusche für den DSC, denn Füssen ging in Führung (23.). der DSC aber keinesfalls geschockt und suchte den Weg nach vorne. Dies wurde belohnt! Simon Schießl zog einfach mal von der blauen Linie ab und der Puck fand den Weg vorbei an Freund und Feind ins Netz (24.). Zu dem Zeitpunkt der DSC die bessere Mannschaft und mit der Führung, als ein Abwehrspieler unfreiwillig für Arthur Platonow auflegte, der sich nicht zweimal bitten ließ – 2:1 (28.). Es sollte noch besser werden, denn nach einem Getümmel vor dem Tor fand David Seidl die Scheibe und versenkte sie zum 3:1 (35.) im Netz. In der Phase, in der man das Spielgeschehen bestimmte, ließ man Füssen zu allen Überfluss wieder ins Spiel kommen, als ein Füssen per Alleingang in Unterzahl auf 2:3 verkürzte (38.).

 

Das dritte Drittel startete wie das Zweite. Füssen gelang der erste Treffer – jetzt zum 3:3 (43.). Die DNL'ler antworteten aber wieder postwendend. Simon Hintermeier fälschte einen Schuss im Slot zur erneuten Führung ins Tor (44.). Danach entwickelte sich ein Hin und Her, beide Mannschaften hatte ihre Möglichkeiten Treffer zu erzielen, die Torhüter waren auf beiden Seiten zur Stelle. Für den Sieg sollte es aber nicht reichen, denn Füssen nahm den Torwart vom Eis und hatte zudem Überzahl. Diese nummerische Überlegenheit nutzte man zum 4:4-Ausgleich aus, das 25 Sekunden vor dem Ende.


In der Verlängerung hatte Füssen einige dicke Chancen, konnte diese jedoch nicht nutzen. So ging es ins Penaltyschießen, in dem Füssen das bessere Händchen bewies und den Zusatzpunkt sich sicherte.

 

Deggendorfer SC DNL2 – EV Füssen 4:5 n.P. (0:0,3:2,1:2,0:0,0:1)
Tore/Assist: Arthur Platonow 1/2, David Seidl 1/2, Simon Schießl 1/1, Simon Hintermeier 1/0, Ludwig Seidl 0/2, Max Artmann 0/1
Strafen: DSC 14 Min., EVF 18 Min.