Social Networks

DSC-Youngsters bei internationalem Eishockey-Turnier in Mannheim auf dem Treppchen

Am 27. und 28.12.2016 nahmen die Kleinstschüler (Jahrgänge 2007 und 2008) des Deggendorfer SC am Kids Cup in der SAP-Arena in Mannheim teil. Bei diesem internationalen Turnier, das heuer zum 10. Mal ausgetragen wurde, gingen insgesamt 28 Teams aus sechs Ländern an den Start. In diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld konnten die Kleinstschüler des DSC nach starken Leistungen 3. Platz erkämpfen und zeigen, dass sie derzeit zu den Top-Teams in ihrer Altersklasse gehören.

 

Aber auch der 3. Platz der Kleinstschüler belegt, dass beim DSC derzeit eine hervorragende Jugendarbeit geleistet wird. Da in dieser Altersklasse zehn Mannschaften an den Start gingen, wurde die Vorrunde in zwei Gruppen ausgespielt. In der Gruppe gelb traf der DSC auf die Mannschaften des EHC Engelberg aus der Schweiz, des ACBB Paris aus Frankreich sowie auf die beiden deutschen Teams des EV Ravensburg und der Mad Dogs Mannheim. In der Gruppenphase musste jede Mannschaft jeweils zweimal hintereinander gegen die anderen Teams der eigenen Gruppe antreten.


Wie die Bambini starteten auch die Kleinstschüler mit einem Sieg in das Turnier. Zu Beginn des ersten Turniertages konnte der EHC Engelberg mit 6:2 besiegt werden. Im zweiten Spiel gegen den gleichen Gegner ging der DSC nicht mehr so konzentriert zu Werke, so dass man gegen die Eidgenossen eine vermeidbare 3:2 Niederlage hinnehmen musste.


Auch gegen den ACBB Paris tat sich das Team von Karl-Heinrich Stern lange schwer. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit scheiterte man immer wieder an den hervorragenden Torhütern des ACBB, so dass der DSC lange Zeit einem 0:1 Rückstand hinterherlaufen musste. Durch einen Doppelschlag konnte schließlich doch noch ein verdienter 2:1 Sieg eingefahren werden. Das zweite Spiel lief dann bedeutend besser, so dass am Ende ein 6:2 für den DSC auf der Ergebnistafel stand.


Die Spiele gegen die beiden nächsten Gegner, den ESV Ravensburg und die Mad Dogs aus Mannheim waren an Spannung kaum zu überbieten. Dies spiegeln auch die Ergebnisse wider. Konnte der DSC den ESV Ravensburg im ersten Spiel noch knapp mit 3:2 besiegen, musste man sich im zweiten Spiel mit einem 1:1 Unentschieden und einer Punkteteilung zufriedengeben.


Vor den letzten beiden Spielen gegen den Gastgeber Mad Dogs Mannheim konnte die Ausgangslage nicht spannender sein: Ein Sieg für den DSC hätte den Gruppensieg und die direkte Qualifikation für das Halbfinale bedeutet. Nachdem das erste Spiel knapp mit 1:2 verloren wurde, versuchte der DSC im zweiten Spiel schließlich alles. Doch an diesem Tag war das Glück nicht auf Seiten der Deggendorfer, so dass es am Ende nur zu einem 2:2 Unentschieden reichte. Dies bedeutete aufgrund der nur um ein Tor schlechteren Tordifferenz hinter den Mad Dogs Mannheim punktgleich den zweiten Platz.


So mussten die Kleinstschüler des DSC am zweiten Tag im Viertelfinale gegen den Mannheimer ERC um den Einzug ins Halbfinale spielen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Vortag gewann man verdient mit 11:7 und machte somit den Halbfinaleinzug perfekt. Dort wartete mit der HG 93 Nürnberg, die sich aus einer Auswahl von Spielern des EHC Nürnberg und des EHC Ingolstadt zusammensetzte, sicherlich die stärkste Mannschaft des Turniers auf den DSC. In einem wahren Eishockey-Krimi spielten beide Teams auf Augenhöhe. Nach einer 4:2 Halbzeitführung für Nürnberg, startete der DSC bärenstark in die zweite Spielhälfte. Lautstark angefeuert von den mitgereisten Eltern konnte Deggendorf folgerichtig nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sogar mit zwei Toren in Führung gehen. Doch auch Nürnberg gab sich nicht geschlagen und konnte das Spiel noch einmal drehen. Der DSC warf am Ende alles nach vorne, wurde jedoch nicht belohnt – im Gegenteil: Die HG Nürnberg konnte die Führung weiter ausbauen. Am Ende stand ein gemessen am Spielverlauf zu hoch ausgefallener 11:7 Sieg für den späteren Turniersieger HG 93 Nürnberg.


So blieb dem DSC leider nur das Spiel um Platz 3. Doch auch hier zeigte man noch einmal eine starke Vorstellung. Konnte man am Vortag noch nicht gegen die Mad Dogs Mannheim gewinnen, machten die Spiele von Karl-Heinrich Stern im kleinen Finale mit den Hausherren kurzen Prozess. Überlegen wurde mit einem 11:2 Sieg der - für dieses Teilnehmerfeld hervorragende - dritte Platz gesichert.


Die Tore für den DSC erzielten bei diesem Turnier Elias Röhrner (9), Daniel Gavriluk und Viktor Skorohodov (je 8), Sebastian Reichl und Toni Fürst (je 6), Alexander Benz (4), Richard Grinwald (3) sowie Jonas Alt, Derik Müller, Moritz Reif und Tobias Kopp (je 2). Aber auch die beiden Torhüter Balint Banyai und Nikita Wagner sowie Jonas Seidl, Max Albert, Max Sterz und Artur Merker trugen zum Erfolg der Mannschaft bei.


Bei den Skill-Competition waren die Kleinstschüler des DSC ebenfalls erfolgreich: Während sich Daniel Gavriluk den Sieg als bester Penatly-Schütze sicherte, belegten Elias Röhrner im Slalom-Fahren sowie Sebastian Reichl und Viktor Skorohodov im Team-Sprint jeweils den zweiten Platz.

161228_U8undU10_in_Mannheim

Die beiden erfolgreichen Mannschaften des DSC mit den Trainern Stanislav Fatyka und Karl-Heinrich Stern sowie den Betreuern Ursula Baumann und Andrea Stelzl (Bambini) sowie Peter Benz, Martina und Siegfried Kopp (Kleinstschüler)