Social Networks

Kleinstschüler des DSC beim 11. Kids Cup in Mannheim auf Platz 7

Am 02. und 03.01.2018 nahmen die Kleinstschüler (Jahrgänge 2008 und 2009) des Deggendorfer SC am 11. Kids Cup in der SAP-Arena in Mannheim teil. Bei diesem internationalen Turnier gingen insgesamt 28 Teams aus vier Ländern an den Start. In diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld belegten die Kleinstschüler des DSC am Ende den 7. Platz.
Das Turnier begann am ersten Tag mit der Vorrunde, die in zwei Gruppen ausgespielt wurde. In der Gruppe gelb traf der DSC auf die Mannschaften des ERV Schweinfurt, der EHF Black Hawks Passau, der Heilbronner Jungfalken, der Löwen aus Frankfurt sowie des Mannheimer ERC. In der Gruppenphase musste jede Mannschaft jeweils zweimal hintereinander gegen die anderen Teams der eigenen Gruppe antreten.


Das Turnier begann vielversprechend mit zwei Siegen. Zu Beginn des ersten Turniertages konnte der ERV Schweinfurt mit 5:1 und 3:2 besiegt werden.


Auch gegen die EHF Black Hawks aus Passau konnte das Punktekonto weiter ausgebaut werden. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit scheiterte man immer wieder an der kompakt stehenden Abwehr der Passauer, so dass der DSC im ersten Spiel lange einem 0:1 Rückstand hinterherlaufen musste. Mehr als zum hochverdienten Ausgleich reichte es gegen die aufopferungsvoll kämpfende Passauer Mannschaft im ersten Spiel jedoch nicht mehr. Im zweiten Spiel zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar konnte Passau dieses Mal kein Tor erzielen, jedoch dauerte es bis kurz vor Spielende ehe der DSC den 1:0 Siegtreffer erzielen konnte.


Damit war die Ausgangslage mit 7 von möglichen 8 Punkten nach vier Spielen sehr aussichtsreich. Doch nun zeigte sich, dass der DSC eine sehr starke Gruppe erwischt hatte. Mit den Löwen Frankfurt, den Heilbronner Jungfalken sowie dem Mannheimer ERC warteten die drei am Ende Erstplatzierten des gesamten Turniers auf die junge Truppe des DSC. Nachdem bereits ein Torhüter wegen Krankheit die Fahrt nach Mannheim gar nicht antreten konnte, kam zu allem Überfluss noch der Ausfall eines weiteren Torhüters hinzu. Dies bedeutete, dass die verbleibende Torhüterin alle Spiele alleine absolvieren musste und kein abwechselnder Einsatz in dieser anstrengenden Phase des Turniers mehr möglich war.
Die Spiele gegen den nächsten Gegner, die Heilbronner Jungfalken, waren an Spannung kaum zu überbieten. Doch leider hatte aus Deggendorfer Sicht der Gegner zweimal das bessere Ende für sich. Nachdem das erste Match mit 4:6 an Heilbronn ging, führte der DSC im zweiten Spiel drei Mal, musste aber kurz vor der Schlusssirene erst den Ausgleich und dann noch einen weiteren Treffer hinnehmen, so dass auch dieses Spiel mit 3:4 verloren wurde.


Mit den Löwen Frankfurt wartete in den nächsten beiden Spielen der spätere Turniersieger auf den DSC. Während das erste Spiel klar mit 6:1 an Frankfurt ging, wollten sich die Spieler des DSC gegen die neue Mannschaft ihres ehemaligen Trainers keine Blöße geben und mobilisierten im zweiten Spiel noch einmal alle Kräfte. Dass das Glück an diesem Tag nicht auf Deggendorfer Seite war, zeigte, dass nicht nur eine 3:1-Führung am Ende nicht zum Sieg reichen sollte, sondern auch noch ein weiteres Tor für den DSC vom Schiedsrichter nicht gegeben wurde. So hieß es am Ende äußerst unglücklich 4:6 für Frankfurt.
Da nun auch die Kräfte schwanden, konnte man in den letzten beiden Gruppenspielen dem Nachwuchs der Adler Mannheim nichts mehr entgegensetzen und verlor beide Male mit 2:8. Dies bedeutete am Ende der Gruppenphase den vierten Platz.


Somit war am zweiten Tag durch das Verpassen der PlayOffs maximal noch der 7. Platz zu erreichen. Mit einem Sieg gegen den Gruppenfünften der anderen Gruppe, dem EV Ravensburg, konnte man bereits am Morgen das „kleine Finale" in den PlayDowns, das Spiel um Platz 7, klarmachen. Nach der frühen 1:0 Führung durch den DSC, drehte der EV Ravensburg das Spiel und führte zur Halbzeit mit 3:1. Die zweite Spielhälfte war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Zunächst konnte der DSC nach dem Anschlusstreffer zum Ausgleich kommen, ehe Ravensburg wieder mit 4:3 in Führung ging. Als die Hoffnung auf einen Sieg auf DSC-Seite langsam zu schwinden begann, gelang dem DSC in der letzten Spielminute noch ein Doppelschlag: Nach dem vielumjubelten Ausgleich konnte der DSC einen Alleingang Sekunden vor dem Ende noch zum 5:4 Siegtreffer nutzen.


Damit war die Qualifikation für das Spiel um Platz 7 geschafft. Hier traf man erneut auf den ERV Schweinfurt. Durch eine konzentrierte und engagierte Leistung gestaltete man die Partie überlegen und gewann am Ende verdient mit 8:3. Dies bedeutete in diesem stark besetzten Teilnehmerfeld den 7. Platz.

180108_U10_KidsCup_Mannheim