Social Networks

Mangelnde Chancenauswertung der U10 des DSC verhindert Turniersieg

DSC - Erding Gladiators 4:3
Die DSC Youngsters kamen gut in dieses Spiel, jedoch stand ihnen auch heute in diesem Vergleich mit dem Nachwuchs aus Erding ihre Abschlussschwäche im Weg. Was sich jedoch zur Mitte des Spiels endlich änderte. Karl Heinrich Stern sah man die Erleichterung deutlich an als seine Schuuuuuuuussssss Schreie endlich von seiner Truppe erhört wurden. So kam man auch zu einem, wenn auch etwas knappem aber, hochverdientem 4:3 Sieg.
Nick Maul und Daniel Gavriluk erzielten die Tore zum 1:0 und 2:1 in diesem Aufeinandertreffen. Als Simon Seidl und der glänzend aufspielende Daniel Gavriluk das 4:2 nach einem Doppelschlag erzielten, war das die Vorentscheidung in einem Spiel, das man klarer hätte gewinnen können. ber am Ende konnte man die Punkte und den Sieg verbuchen

.

DSC - EV Landshut 4:4
Nach den Niederlagen in den ersten beiden Duellen mit dem EVL Nachwuchs merkte man dem DSC an, dass er etwas verunsichert in dieses Spiel ging, aber als Daniel Gavriluk das 1:0 erzielte war der Glaube an die eigene Stärke zurück. Man versuchte sofort nachzulegen, lief aber ein ums andere Mal in die gefährlichen Konter des EVL, die somit das Spiel drehten und folgerichtig mit 3:1 in Führung gingen. Aber wie in allen Spielen dieser Serie steckte der DSC nicht auf und gab alles was in diesem Spiel auch belohnt wurde Julian Beck, Simon Seidl und Daniel Gavriluk drehten diese Partie zum Entsetzen der EVL Fans. Leider aus Sicht der U10 konnte man diesen Vorsprung nicht über die Zeit retten und so trennte man sich gegen Landshut mit 4:4.

 

DSC - EHC Straubing 1:3
Das letzte Gruppenspiel an diesem Spieltag war auch zugleich das Finale um den Turniersieg. Nick Maul ließ die Deggendorfer Fans mit dem 1:0 jubeln und man dachte endlich belohnt diese Mannschaft für den Aufwand, den sie in jedem Spiel betreibt und an der kämpferischen Einstellung an der sich so manche Mannschaft ein Beispiel nehmen könnte. Für die Straubinger war der Rückstand jedoch ein Zeichen, dass man mehr tun musste, um als Sieger beim Heimturnier das Eis verlassen zu können. Somit geriet der DSC Nachwuchs auch immer mehr unter Druck und als die kleinen Tigers mit 3:1 in Führung gingen konnte man aus Deggendorfer Sicht leider nichts mehr in die Waagschale werfen und verließ mit hängenden Köpfen und enttäuscht das Eis.