Social Networks

U10 Kleinstschüler sichern sich im spannenden Finale Turniersieg in Weiden

DSC - 1. EV Weiden 10 - 2

 

Der DSC in diesem Spiel gleich vom ersten Bully an hellwach und Simon Seidl versuchte gleich zu Beginn den Bluedevils mit ein paar harten aber fairen Checks den Schneid abzukaufen. Deggendorf erspielte sich von nun an Chance um Chance aber das Schusspech blieb bis zum erlösenden 1-0 durch Björn Salhi treu. Von nun an spielte man auch in der Defensive hochkonzentriert und bei den wenigen Chancen der Devils war Theresa Brunner der gewohnt sichere Rückhalt. Mit dem 2-0 nach wunderschöner Einzelleistung von Nick Maul zur Mitte des Spiels stellten sich die mitgereisten Deggendorfer Fans bereits auf einen klaren Sieg ein doch eine kollektive Schlafphase von 30 Sekunden in denen Weiden den 2-2 Ausgleich erzielte weckte selbst den kleinsten aus dem DSC Team aus seinem vormittagsschlaf. Von nun spielte der DSC wieder Eishockey und zeigten dem Gegner ganz klar seine Grenzen auf was auch die weiteren Tore von 2 x Björn Salhi, 3 x Elias Röhrner, Roman Preiß, Andreas Lorenz und Viktor Skorohodov bestätigt wurde.
Fazit: Alles in allem ein hochverdienter Sieg der nur durch eine halbe Minute Schlafmützigkeit kurzzeitig gefährdet war.

 

DSC - ERSC Amberg 18 - 1
Der DSC legte in diesem Spiel los wie die Feuerwehr und es entwickelte sich ein regelrechtes Scheibenschießen auf den Goalie des Gegners der einem bereits zur Hälfte des Spiels schon etwas leidtun konnte.
Die Tore in diesem etwas einseitigem Spiel erzielten für den DSC 5 x Björn Salhi, 4 x Simon Seidl, 3 x Elias Röhrner, je 2 x Roman Preiß und Jonas Kern, und ein Tor erzielten Julian Beck, Daniel Gavriluk, Nick Maul und Viktor Skorohodov.
Fazit. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen etwas überforderte Amberger. Hervorzuheben noch Julian Beck, der keinen einzigen Torschuss des Gegners zuließ und mit Übersicht und Einsatz glänzte.

 

DSC - HC Meteor Tremosna 6 - 6

Der DSC setzte en Gegner aus Tschechien gleich von Beginn an mächtig unter Druck folgerichtig viel auch das 1-0 durch Björn Salhi. Von nun an entwickelte sich ein Spiel das sich nur noch vor dem Tor von Theresa Brunner abspielte welche auch den 1-0 Vorsprung mit riesen Paraden festhielt. Durch das 2-0 von Nick Maul wähnte man sich im Lager das DSC schon auf der Siegerstraße doch wie im ersten Spiel war man sich bereits zu sicher und Tremosna konnte innerhalb weniger Sekunden zwei Tore zum Ausgleich erzielen. Als dann Tremosna auch noch das 3-2 erzielte war der Vorsprung endgültig weg und es entwickelte sich ein Spiel das einem Finale mehr als gerecht wurde. Als Jonas Kern den Ausgleich erzielen konnte und später Nick Maul seine Farben sogar mit 5-4 in Führung brachte war man dem Turniersieg sehr nahe, aber wieder schaffte der Gegner den Ausgleich zum 5-5. Björn Salhi war es nun vorenthalten mit dem 6-5 den DSC zum Turniersieg zu schießen. Meteor schaffte zwar noch den Ausgleich, aber das Unentschieden reichte den DSC-Cracks zum verdienten Turniersieg, das sogar Coach Karl-Heinrich Stern ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen zauberte.