Der Deggendorfer SC musste am gestrigen Freitagabend die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Auswärts bei den Tölzer Löwen verlor das Team von Trainer John Sicinski am Ende verdient mit 5:1 und rutscht durch den zeitgleichen Sieg der Bayreuth Tigers auf den letzten Tabellenplatz in der DEL2 ab.

Wie bereits in den beiden Partien am vergangenen Wochenende erwischten die Deggendorfer auch in Bad Tölz den schlechteren Start. In der vierten Spielminute stand Philipp Schlager im Slot goldrichtig und verwertete ein Zuspiel von Lubor Dibelka zur frühen Hausherrenführung. In der elften Minute folgte dann der nächste Rückschlag für die Sicinski-Truppe. Kyle Gibbons monierte einen vermeintlichen hohen Stock so heftig beim Schiedsrichter, dass dieser den Deggendorfer Topscorer mit einer Spieldauerstrafe vom Eis schickte. Dies war besonders bitter, da Gibbons in der Szene vom Puck seitlich am Kopf getroffen wurde und nicht von einem gegnerischen Schläger. Doch damit noch nicht genug im ersten Abschnitt. Kurz vor der Pause konnten die Löwen auch auf der Anzeigentafel nochmal nachlegen. Nach einem langen Pass tauchte Andreas Schwarz völlig allein vor Jason Bacashihua auf und überwand den Deggendorfer Schlussmann zum 2:0.

Der zweite Abschnitt begann dann ähnlich schlecht wie der erste. Nach nur 40 Sekunden gab es wieder Grund zum Jubeln für die heimischen Fans. Kevin Wehrs brachte den Puck Richtung Deggendorfer Tor und dieser wurde kurz vor dem DSC-Tor noch unhaltbar abgefälscht. In diesem Tempo ging es auch weiter. Nur eine Minute später erhöhte Manuel Edfelder sogar auf 4:0, als er völlig freistehend nur noch einschieben musste. In der Folgezeit stabilisierten sich die Deggendorfer dann wieder etwas besser, sodass in diesem Abschnitt kein weiterer Treffer mehr fiel.

Im Schlussdrittel gelang dem DSC dann der Anschlusstreffer durch Andrew Schembri, als dieser sich an der Mittellinie den Puck klaute und bei seinem Alleingang Löwen-Keeper Ben Meisner keine Chance ließ. Dies sollte dann jedoch der einzige Treffer für die Sicinski-Truppe an diesem Abend bleiben. Knapp zwei Minuten vor Ende der Partie konnten die Tölzer noch einen drauf setzen. Im Powerplay erhöhte Lubor Dibelka auf 5:1 und damit zum Endstand.

Durch diese Niederlage rutscht der Deggendorfer SC damit auf den letzten Tabellenplatz ab und trifft am morgigen Sonntag auf heimischem Eis auf den ESV Kaufbeuren. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.